13. MTB-Soccercup: Ein Spaß wird’s auf jeden Fall

FOTO | Wenn Mountainbiker(innen) kicken: Der Soccercup geht in seine 13. Auflage ©Erhard Goller

Bis dato sind es zehn Teams, die am Samstag bei der 13. Auflage des MTB-Soccercup teilnehmen. Titelverteidiger „Münsterdääler“ erwartet als Veranstalter ab 11 Uhr die kickenden Radsportler in der Halle des Freiburger Olympiastützpunkts.

 

„Bis Donnerstagabend“, gibt Turnier-Organisator Patrick Riesterer den Bikern noch Zeit, um mit der Anmeldung „zu Potte“ zu kommen. Dass Mountainbiker auch mal kurzfristig melden, das kennt man ja, aber irgendwann müsse er ja den Spielplan erstellen, meint der Münstertäler Augen zwinkernd.

Zehn Teams und 76 Spieler sind bis dato gemeldet. Die Damen arbeiten noch einer bis jetzt geheim gehaltenen Besetzung und waren zuletzt noch auf der Suche nach einer Frau (oder Mann) zwischen den Pfosten.

Gleich wie viele Teams letztlich am Samstag antreten, ein Spaß wird’s auf jeden Fall. Das war in all den Jahren so, seit der ersten Auflage im Jahre 2005 so. Und dass das gemeinsame Abend-Essen dann in Partylaune endet, steht nicht in Frage.

Wohin geht der Pott?

Einen echten Favoriten für den Pott gibt es nicht. Die Münsterdääler selbst könnten den Titel verteidigen, das Ballkunstensemble um den dreifachen DM-Medaillengewinner Simon Stiebjahn und Ex-Europameister Moritz Milatz will den Cup zurückholen, die Albstädter Tobolde, die Finalisten 2016, die Oberlengenhardter Zapfenkicker, sie alle könnten am Ende triumphieren.

Weitergehende Informationen und Anmelde-Formular findet man auf mtb-soccer-cup.de