Absa Cape Epic: Gluth und Schelb bilden ein Duo

Die Paarung kommt für einen Podestplatz wohl nicht in Frage, aber eine interessante Konstellation ist es trotzdem: Martin Gluth (OMX Pro Team) wird das Absa Cape Epic vom 19. bis 26. März gemeinsam mit Julian Schelb (Stop&Go Marderabwehr) bestreiten. Für den 24-Jährigen Münstertäler ist das die Cape-Epic-Premiere.

 

Martin Gluth ist 2016 zum ersten Mal das Cape Epic gefahren, gemeinsam mit Sascha Weber. Der Deutsche Vize-Meister im Marathon ist inzwischen für Craft-Rocky Mountain unterwegs und war dieses Jahr keine Option für Gluths Team OMX, das auf Silverback-Bikes fährt. Gemeinsam fuhren sie im Vorjahr überraschend auf den elften Rang und verbuchten auf den Etappen mehrere Top-Ten-Resultate.

Der 25-jährige Gluth und der 24-jährige Schelb sind in ihrer U23-Zeit gemeinsam für das Kirchzartener Lexware-Team gefahren.

Martin Gluth hat sich beim Tankwa Trek, das er mit Martin Frey bestritten hat, schon mal in guter Form präsentiert und kam mit den Bedingungen gut zurecht. Südafrika ist für Julian Schelb aber auf jeden Fall auch ein gutes Pflaster. Er wurde 2013 in Pietermaritzburg Vize-Weltmeister in der U23. Und, vielleicht noch wichtiger für Schelb: „In Südafrika hatte ich mit der Allergie nie Probleme“, sagt er im Blick auf Trainingslager, die er in dieser Jahreszeit am Kap auch schon absolviert hat. Aktuell aber würde er noch „viel lernen und viel trainieren“, so Volkswirtschafts-Student Schelb.

Ziel Top Ten

Für ihn ist das Etappenrennen Neuland und so bleibt erst mal völlig offen, wie er mit den acht Tagen Belastung klar kommt. Auf jeden Fall hofft er auf ein erfreuliches Erlebnis bei einem MTB-Rennen. Etwas, das ihm schon eine Weile abhanden gekommen ist und weshalb er 2016 seinen Vertrag bei Multivan-Merida auch vorzeitig auflöste.

„Top Ten auf einigen Etappen und in der Gesamtwertung wäre auch gut, aber das wird sicher schwer“, meint Schelb, der mit Gluth unter dem Titel Silverback-OMX fahren wird.

Die Besetzung des diesjährigen Cape Epic wird eine der besten sein, die es bis dato gegeben hat. Mit Jaroslav Kulhavy (Specialized Racing) und Nino Schurter (Scott-Sram) sind zwei Cross-Country-Olympiasieger am Start. Der Tscheche mit Christoph Sauser und der Schweizer mit seinem neuen Teamgenossen Matthias Stirnemann.