Albstadt Weltcup-Notizen (2): Van der Poel fliegt ein

FOTO | Mathieu van der Poel. Auch wenn er hier auch die Nummer 90 trägt, das war nicht in Nove Mesto, sondern vor 13 Monaten in Cairns ©Lynn Sigel/EGO-Promotion

Die erste Startreihe lockt. Cyclo-Cross-Star Mathieu van der Poel (Beobank-Corendon) hat sein Programm kurzfristig verändert und wird den Weltcup in Albstadt bestreiten. Der Niederländer wird dafür extra die Baloise Belgium Tour frühzeitig verlassen. Ein Däne verzichtet dagegen auf einen Start.

 

„Eine Entscheidung des Herzens“ nennt Mathieu van der Poel die Plan-Änderung. „Diese einzigartige Chance“ könne er sich nicht entgehen lassen, sagt der Ex-Weltmeister im Cyclo-Cross, der eigentlich ja immer noch U23-Fahrer ist.

Nach seinem furiosen Rennen in Nove Mesto, wo er mit Startnummer 90 auf den achten Platz vorgefahren ist, hat er am Sonntag in Albstadt die Chance aus der ersten Startreihe ins Rennen zu gehen und damit einen echten Vergleich zu den Cross-Country-Stars um Nino Schurter (Scott-Sram) und Co. Natürlich mit der Chance aufs Podium.

Er dürfte ein ernstzunehmender Konkurrent sein, obschon ihm der Kurs in Albstadt vielleicht nicht ganz so gut liegen wird wie der in Nove Mesto.

Es bleibt auch abzuwarten wie sein Programm diese Woche wirkt. Zwei Tage fährt er die Profi-Rundfahrt Baloise Belgium Tour auf der Straße, dann fliegt er nach Albstadt.

*****

Simon Andreassen (Specialized Racing) hat dagegen die Vernunft walten lassen und sich gegen einen Start in Albstadt entschieden. Auf Instagram schreibt er von einer „super harten Entscheidung“, aber es sei nun an der Zeit sich zu hundert Prozent zu erholen und sich neue Ziele zu setzen.

Der dänische U23-Fahrer laboriert nach wie vor an den Folgen der Rückenverletzung, die er sich bei dem Sturz bei der Gold Trophy Bad Säckingen zugezogen hat.