Andalucia Bike Race: Kaufmann/Käß machen Hattrick perfekt

 Robert-Mennen_AndaluciaBikeRace_acrossthecountry_mountainbike_by-Sportograf.
Robert Mennen hat mit seinem Partner Kristian Hynek beim Andalucia Bike Race erneut Zeit verloren ©Sportograf

Aller guten Dinge sind drei. Dachten sich Markus Kaufmann und Jochen Käß beim Andalucia Bike Race. Nach den 70,7 Kilometern mit Start und Ziel in Andujar setzte sich das Centurion-Vaude-Trio zum dritten Mal in Folge durch und bauten ihren Vorsprung in der Gesamtwertung aus.

Das Profil der dritten Etappe war mit vielen kleinen Anstiegen gespickt, die umso schwerer zu bewältigen waren, als der Regen vom Montag den Untergrund doch ziemlich aufgeweicht hatte.

Dennoch blieb bis zum höchsten Punkt des Tages nach Kilometer 32 eine große Gruppe mit acht bis zehn Teams auf Tuchfühlung. Erst bei Kilometer 50 kam ein „Scharfrichter“, wie Jochen Käß einen cirka drei Kilometer langen und sehr steilen Anstieg beschrieb.

Dieser steile Anstieg kostete die Topeak-Ergon-Paarung Robert Mennen/Kristian Hynek den Anschluss. Der Deutsche Marathon-Meister Mennen war am Scheitelpunkt zwar noch an Käß/Kaufmann und den Spaniern Pedro Romero/Alejandro Diaz de la Pena dan, doch Kristian Hynek hatte absteigen müssen und so den Kontakt verloren.

Mennen musste warten, so dass Kaufmann und Käß mit den beiden Spaniern Richtung Ziel stürmten. Auf der Zielgerade erwiesen sich die beiden Deutschen Ex-Meister als die Schnelleren und holte sich auf der dritten Etappe den dritten Tagessieg.

Das Topeak-Ergon Team verlor 1:03 Minuten und liegt jetzt 1:21 Minuten hinter Centurion-Vaude auf Rang zwei. Eine Vorentscheidung ist das bei drei noch ausstehenden Etappen allerdings nicht.
Romero/de la Pena liegen aber schon 5:44 Minuten zurück.

Das Stöckli Pro Team mit Mathias Flückiger und Matthias Stirnemann verlor in Andujar weitere 5:01 Minuten und wurde Tagessiebter.

Ergebnisse