Andalucia Bike Race#2: Flückiger/Rohrbach auf dem Podest

Markus-Kaufmann_Jochen-Kaess_Centurion-Vaude_Andalucia_stage2_acrossthecountry_mountainbike_xcm_by-Sportograf
Die Titelverteidiger nach zwei Etappen schon weit zurück: Jochen Käß und Markus Kaufmann, hier auf der zweiten Etappe des Vorjahres ©Sportograf

Gleiche Sieger, gleiche Zweite. Die spanisch-portugiesische Paarung Pedro Romero/Luis Pinto (Extremadura) gewann in Jaen nach 61,46 Kilometern auch die zweite Etappe des Andalucia Bike Race, diesmal zeitgleich mit den beiden Portugiesen David Rosa und Tiago Ferreira (Liberty Seguros). Auf Rang drei landeten Matthias Flückiger und Nicola Rohrbach (Stöckli Pro Team), während das Team Bulls 2 mit Simon Stiebjahn und Tim Böhme auf Platz sieben erneut das beste deutsche Duo waren.

Wie schon am ersten Tag, konnten sich Romero/Pinto und Rosa/Ferreira auch auf der zweiten Etappe vom Rest des Feldes lösen. Nach einer Stunde Renndauer hatten die vier Fahrer von der iberischen Halb-Insel bereits eineinhalb Minuten Vorsprung auf ihre Verfolger, zu denen neben Flückiger/Rohrbach auch Kristian Hynek/Alban Lakata (Topeak-Ergon) und Rudi van Houts/José Hermida (Multivan-Merida) gehörten.

Flückiger und Rohrbach gelang es aber bis zur zweiten Zwischenzeit, in der Abfahrt vom zweiten Anstieg, etwa bei Kilometer 47 zum Führungs-Quartett aufzuschließen, während auch Lakata und Hynek bis auf 33 Sekunden dran waren.

Bis zum Ziel konnte Flückiger zwar mit den Romero/Pinto und Rosa/Ferreira mithalten, doch Rohrbach verlor im Finish den Anschluss. Er erreichte mit zwölf Sekunden Verspätung das Ziel, während Lakata/Hynek 32 Sekunden zurück Vierte wurden.
Hermida/van Houts hatten an fünfter Position bereits 2:43 Minuten Differenz.

Bei Tim Böhme und Simon Stiebjahn summierte sich der Rückstand an siebter Stelle auf 4:08 Minuten. Die Dritten des letztjährigen Cape Epic waren damit aber noch 1:45 Minuten schneller als die Titelverteidiger Jochen Käß und Markus Kaufmann (Centurion-Vaude) auf Platz acht, die gemeinsam mit Karl Platt und Urs Huber (Team Bulls 1) über die Ziellinie rollten.

Ergebnisse