Attakwas: Huber schlägt den Weltmeister

Podium_Attakwas_Sauser_Huber_Platt_acrossthecountry_mountainbike_by-Schmude
Podium beim Attakwas: Christoph Sauser (in orange), Urs Huber und Karl Platt ©Friedemann Schmude

Der Schweizer Urs Huber vom Team Bulls hat am Samstag den Fairview Attakwas Marathon in Südafrika gewonnen. Nach 121 Kilometern mit Start und Ziel in Oudtshoorn verwies er Marathon-Weltmeister Christoph Sauser (Specialized Racing) und Karl Platt (Team Bulls) auf die Plätze. Bei den Damen siegte seine Landsfrau Ariane Kleinhans.

Laut Pressemitteilung des Team Bulls war Huber dabei auf dem ruppigen Terrain 70 Kilometer als Solist an der Spitze unterwegs, während hinter ihm Sauser gemeinsam mit Platt und Frantisek Rabon (Specialized Racing) auf der Verfolgung lag.

6:36 Minuten trennten Huber nach 4:47:46 Stunden von seinem Landsmann, der den Deutschen Ex-Meister Karl Platt im Finale distanzieren konnte. Der Osthofener hatte 7:19 Minuten Rückstand und ergänzte damit einen starken Saisoneinstand seiner Equipe.
Sausers Cape-Epic-Partner Frantisek Rabon wurde bei seinem ersten echten Test auf der MTB-Marathon-Distanz gleich beachtlicher Vierter (+7:23).

Stefan Sahm (+9:41) verlor den Sprint um Rang fünf gegen Erik Kleinhans und Simon Stiebjahn wurde mit 10:24 Minuten Differenz Siebter.
Cross-Country-Vizeweltmeister Manuel Fumic (Cannondale Factory Racing) war ebenfalls am Start, musste aber schon nach 20 Kilometern wegen Magenproblemen aufgeben.
Ergebnisse