BDR vergibt Cross-Country-DM 2018 ins Saarland

BDR_logo_acrossthecountry_mountainbike

Zum zweiten Mal in der Geschichte des Cross-Country-Sports werden Deutsche Meisterschaften im Saarland stattfinden. Das Präsidium des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) vergab die Titelkämpfe 2018 nach St. Ingbert. Dreimal schon wurden dort schon die Marathon-Meister dekoriert, übernächstes Jahr wird also die olympische Disziplin Premiere feiern.

 

Der RSC St. Ingbert richtete in diesem Jahr einen viel beachteten Event der nationalen Cross-Country Nachwuchs-Sichtungs-Serie (NWS) aus. Das „Bomb Trail Race“ wird auch 2017 Gastgeber eines NWS-Wochenendes sein.

An diesem 10. und 11. Juni könnte auch noch ein international angemeldetes Rennen der Kategorie C3 oder C2 stattfinden, wie der RSC auf seiner Homepage schreibt. Das steht allerdings noch nicht fest.

Für die Deutschen Meisterschaften 2018 wäre das auf jeden Fall eine hilfreiche Generalprobe. Die Veranstalter kündigen für die Cross-Country-Strecke schon mal „ein paar nette Erweiterungen“ im nächsten Jahr an.

Erst zum zweiten Mal in der dann 28-jährigen Geschichte der Cross-Country- Meisterschaften werden die Titelkämpfe 2018 im Saarland ausgetragen. 1993 wurden in St. Wendel Regina Stiefl und Mike Kluge mit dem Meisterjersey dekoriert.

Bis dato war St. Ingbert vor allem als Marathon-Destination bekannt. 2007, 2011 und 2014 war der RSC Gastgeber für die Langdistanz-Meisterschaften.

Die Deutschen Cross-Country-Meisterschaften 2017 finden in Bad Salzdetfurth statt.