Bike-Festival Willingen: Langdistanz-Doppelsieg für Firebike

Mennen triumphs_Willingen © Henning Angerer
Robert Mennen hat was zu feiern ©Henning Angerer/Ziener Bike Festival

Beim Bike-Festival in Willingen gab es über die Langstrecke eine Überraschung. Mit Robert Mennen (Firebike-Drössiger) konnte einer gewinnen, der sich als Mountainbiker eigentlich im Teilzeit-Ruhestand befindet. Aber Siege motivieren eben.

Robert Mennen ist auch nach dem Einstieg ins Berufsleben fit wie eh und je. Eine Woche nachdem er schon den Schinderhannes-Marathon in Emmelshausen gewonnen hat, siegte der Deutsche Ex-Meister beim Bike-Festival in Willingen über die 130 Kilometer lange Strecke im Upland 19,5 Sekunden vor Titelverteidiger Peter Herrmann, der für den gleichen Rennstall fährt.

„Das ist grandios“, wird der Sieger in einer Pressemitteilung des Veranstalters zitiert. „damit hätte ich im Vorfeld angesichts des Teilnehmerfeldes nicht gerechnet. Ich wollte so lange wie möglich mit den Jungs defensiv mitfahren und so Kräfte sparen. Das hat sich am Ende ausgezahlt.“

Mennen dankte auch seinem Teamkollegen. Urs Huber (Team Bulls) hatte eine nach 95 Kilometer angegriffen, zu früh wie er selber bekannte. Er war auf den Flachpassagen auf sich alleine gestellt, während hinten zusammen gearbeitet wurde. Huber wurde am Ende hinter den Österreicher Uwe Hochenwarter (Craft Rocky Mountain) Vierter, vor Teamgenosse Tim Böhme.

„Als Urs attackiert hat, konnte ich nicht mitgehen. Peter Herrmann hat dann viel im Wind gearbeitet und die Lücke zugefahren“, sagte Mennen.

In der Damenwertung konnte sich die Niederländerin Hielke Elferink (Craft-Rocky Mountain) nach 6:24.38,7 Stunden mit 14:14 Minuten Vorsprung gegen Vorjahressiegerin Katrin Schwing (Trek) durchsetzen. Platz drei ging an Sarah Reiners von Focus Rapido Racing, die 37:33 Minuten Differenz hatte.