Bike Transalp#3: Hattrick für Geismayr/Pernsteiner

FOTO | Tages-Podium in Santa Catarina von links: Jochen Käß, Markus Kaufmann, Hermann Pernsteiner, Daniel Geismayr, Kristian Hynek und Jeremiah Bishop ©Dave Padfield

Die 20. Auflage der Bike Transalp powered by Sigma steuert schon nach drei Tagen auf einen zweiten Gesamtsieg der österreichischen Paarung Daniel Geismayr/Herman Pernsteiner zu. Auf den 65,28 Kilometern von St. Vigil nach Santa Catarina in Italien hat das Duo Centurion-Vaude den Hattrick perfekt gemacht und seinen Vorsprung auf die Tages-Zweiten Jochen Käß/Markus Kaufmann (Centurion-Vaude 2) um 1:41 Minuten ausgebaut. Das Team Topeak-Ergon 1 mit Kristian Hynek und Jeremiah Bishop festigte auf Rang drei mit 2:15 Minuten Differenz auch den dritten Gesamtrang. 

Die Dominanz von Centurion Vaude stellten die vier Fahrer bei der dritten Etappe noch einmal beeindruckend unter Beweis. Im Quartett setzten sich Geismayr, Pernsteiner, Käß und Kaufmann nach dem Startschuss an die Spitze des Feldes. Rad an Rad traten die Teilnehmer die erste Auffahrt zum Limojoch hinauf. Nach 23 Kilometern, in der ersten langen Abfahrt, schafften es Geismayr und Pernsteiner die entscheidende Lücke zu reißen. In der Tragepassage hatten die beiden Österreicher die flinkeren Beine und liefen ihrer Konkurrenz davon.

„Das ist definitiv das Rennen von Centurion Vaude. Sie hatten die besseren Schuhe, ganz im Gegensatz zu mir. Meine haben hartes Plastik an der Sohle, was die 15-minütige Tragepassage bergab richtig schwer gemacht hat. Ständig ist das Bike weggerutscht und auf mich gefallen,“ erklärte der Drittplatzierte Jeremiah Bishop.

Nicht nur das Material wurde auf die Probe gestellt, die Fahrer kostete diese Schlüsselstelle der Etappe auch ordentlich Kraft. „Nach der Laufpassage waren die Beine nicht mehr so gut. Dennoch haben wir im letzten Anstieg noch einmal probiert Zeit rauszuholen, um den Puffer für die nächsten Tage zu vergrößern“, erklärte Geismayer. Gegen Ende der Etappe wurde es für das Führungsduo aber noch einmal brenzlig. „Am Schluss ist das Führungsmotorrad gestürzt. Beim Vorbeifahren habe ich total übersehen, dass die Steine rutschig sind und bin seitlich in Stahlseilen hängen geblieben, die den Wanderern Halt geben sollen. Es sind aber zum Glück nur ein paar Kratzer“, so der Dritte der diesjährigen MTB-Marathon WM.

Für eine erste Vorentscheidung des MTB-Klassikers für Zweierteams ist es wohl noch zu früh. Nach drei von sieben Etappen stehen Geismayr und Pernsteiner mit 6:50 Minuten Vorsprung unangefochten auf Rang eins in der Gesamtwertung. Ihre Teamkollegen Käß und Kaufmann konnten in den letzten Etappen ihren zweiten Gesamtrang festigen. Bishop und Hynek sind momentan gesamt Dritter (+8:12).

In den weiteren Kategorien gab es keine Überraschungen. Bei den Damen gewannen erneut Esther Süss (SUI) und Jennie Stenerhag (SWE) von Meerendal CBC. Silke Ulrich und Sascha Schwindling vom Team Herzlichst Zypern gewannen souverän in der Mixed-Kategorie.

Quelle: PM Bike Transalp/Oliver Kraus

Ergebnisse