BiketheRock: Pauline Ferrand Prevot gastiert in der Bundesliga

FOTO: Will sich in Heubach den Schliff für den Weltcup holen: Pauline Ferrand Prevot ©Armin M. Küstenbrück/EGO-Promotion

Pauline Ferrand Prevot feiert am 30. April Premiere in der MTB-Bundesliga. Die Französin vom Straßen-Team Canyon Sram hat ihren Start bei der 17. Auflage des BiketheRock angekündigt. Außerhalb des Weltcups hat die 25-Jährige in Deutschland noch nie ein MTB-Rennen bestritten.

 

„Nach den Frühjahrs-Klassikern auf der Straße brauche ich Mountainbike-Rennen um mich auf die Weltcups in Nove Mesto und Albstadt vorzubereiten“, erklärt Pauline Ferrand Prevot ihre Motivation in Heubach zu gastieren. Sie wird also weiter mindestens zweigleisig auf Straße und Mountainbike fahren.

Die aus Reims im Nordosten Frankreichs stammende Radsportlerin ist dabei sich nach einem Karriere-Tiefpunkt 2016 wieder an ihre frühere Form heranzutasten.

2014/2015 wurde sie innerhalb von zwölf Monaten Weltmeisterin im Straßenrennsport, dann im Cyclo-Cross und schließlich im Cross-Country. Das war vor ihr keinem anderen Radsportler gelungen und schon gar nicht binnen zwölf Monaten.

Danach allerdings folgte ein Ermüdungsbruch, dem sie wohl nicht genügend Zeit zur Erholung gab, Allergie-Probleme und Schwierigkeiten mit dem Ischias-Nerv. Die olympischen Ambitionen, die Erwartungen an sich selbst und die der Öffentlichkeit kreuzen einen gesunden Aufbau diametral und am Ende des Sommers bezeichnet Pauline Ferrand Prevot den so geliebten Radsport als einen „Albtraum.“ Die Karriere stand zur Disposition.

Beim Megavalanche kommt die Freude zurück

Mit Unterstützung ihres Freundes Julien Absalon (BMC Racing) fand sie im Herbst zurück. Auf seinen Vorschlag hin, nahm sie am Megavalanche auf La Reunion teil, wurde Zweite und fand vor allem wieder Spaß auf dem Bike.

Sie unterschrieb beim Straßenteam Canyon Sram, blieb aber dabei weiter in allen Disziplinen unterwegs zu sein.

Ein Sieg in Banyoles vor Barbara Benko (Focus XC), ein auch materialbedingter zweiter Rang in Marseille hinter Githa Michiels (Versluys) und ein zweiter hinter Olympiasiegerin Jenny Rissveds am vergangenen Sonntag in Rivera sind die bisherige Ausbeute.

2017 widme sie der Rückkehr in die Weltspitze, sagt Ferrand Prevot, 2018 könne sie sich dann wieder Ziele setzen. Beim BiketheRock in Heubach dürfte sie nichtsdestotrotz ums Podium mitkämpfen können.