Boston Rebellion: Schulte-Lünzums Jersey-Premiere in den USA

 Schulte-Luenzum_Pfaeffle_Milatz_Herren_DM16_Wombach_by Goller
Nicht in Rot, aber mit schwarz-rot-goldenen Meisterstreifen in den USA: Markus Schulte-Lünzum fährt am Samstag in Boston, Christian Pfäffle (dahinter) auch. ©Erhard Goller

Der Weltcup in Mont Sainte Anne am 7. August macht’s nachvollziehbar: Markus Schulte-Lünzum trägt sein neu errungenes Deutsches Meistertrikot erstmals am Samstag und zwar fern der Heimat. Beim Boston Rebellion in Walpole, einem HC-Rennen im Rahmen des US-Cups wird neben seinen Focus-XC-Teamkollegen Florian Vogel und Marcel Guerrini auch Stevens-Fahrer Christian Pfäffle und ein deutsches U23-Quartett am Start stehen.

 

Mont Sainte Anne kommt dieses Jahr im Weltcup-Kalender als singuläres nordamerikanisches Ereignis daher. Das ist den Olympischen Spielen geschuldet. Windham in den USA hatte sich auch für 2016 um einen Weltcup beworben, doch das hätte dann terminlich keinen Sinn mehr gemacht.

Von den potenziellen Weltcup-Teilnehmern trifft das zwar nur vielleicht 30 Herren und 20 Damen, aber das sind halt die Besten.

Manche Nicht-Olympioniken aus Europa haben deshalb nach weiteren Betätigungs-Möglichkeiten gesucht in Nordamerika gesucht, um die weite Reise nicht nur für ein Rennen anzutreten.

Fündig geworden ist man in Walpole, 20 Kilometer von Boston. Dort findet am Samstag ein US-Cup statt und weil der in der HC-Kategorie gelistet ist, macht es gleich noch mehr Sinn.

Die Anreise ist am Donnerstag ist für eine volle Leistungsfähigkeit wohl zu knapp, aber eine Woche später gibt es ja dann den Weltcup in Mont Sainte Anne, wo die Focus-Crew dann voll akklimatisiert sein dürfte.

Dennoch hofft nicht nur Markus Schulte-Lünzum seine ansteigende Form schon in Boston in einige Punkte ummünzen zu können. Der DM-Dritte Christian Pfäffle, der sich dem Focus-Tross anschließen durfte, sieht das Boston Rebellion allerdings schon ein wenig als Rennen „zum wach werden.“

Egger_Baum_Brandl_U23Herren_DM16_Wombach_by Goller
Ab nach Nordamerika, aber nicht zum Urlaub: Das U23-DM Podium mit Georg Egger, Lukas Baum und Max Brandl ©Erhard Goller

Das deutsche Kontingent in Walpole ergänzen vier U23-Fahrer. Das komplette DM-Podest mit Lukas Baum (AMG-Rotwild), Georg Egger und Max Brandl, sowie Luca Schwarzbauer (alle Lexware) hat eine Reisegruppe gebildet. Erfahrungen und Punkte sammeln lautet die Devise.

„Urlaub ist das keiner“, betont Max Brandl die Ernsthaftigkeit des Unternehmens. Es wäre ja auch zu schade, wenn Lukas Baum seine brillante Form von der DM nicht in entsprechende Resultate ummünzen würde.

Das Quartett will natürlich vor allem in Mont Sainte Anne so gut wie möglich auftrumpfen. In der Woche danach geht der Trip dann weiter nach Windham, wo anstatt Weltcup ein HC-Rennen ausgetragen wird.

Boston Rebellion