Brasil Ride#4: Erster Etappensieg für Centurion-Vaude

 Paulissen_Ferreira_Kaess_Geismayr_Medvedev_Rabensteiner.
Podest der fünften Etappe von links: Roel Paulissen, Tiago Ferreira, Jochen Käß, Daniel Geismayr, Alexey Medvedev und Fabian Rabensteiner ©Brasil Ride

UPDATE: Das Team Centurion-Vaude hat beim Brasil Ride noch mal Spannung erzeugt. Jochen Käß und Daniel Geismayr gewannen am Donnerstag die vierte Etappe über 134 Kilometer von Guaratinga nach Arraial d’Ajuda und rückten den Trägern des Gelben Trikots Fabian Rabensteiner/Alexey Medvedev (Trek-Selle San Marco) um 6:48 Minuten näher. Dazwischen lagen noch Tiago Ferreira/Roel Paulissen (Protek, +4:59). Bei den Damen rückten Ivonne Kraft und Celina Carpinteiro die Verhältnisse zurecht und bauten ihren Vorsprung wieder aus.

Nach dem großen Pech vom Mittwoch suchten Daniel Geismayr und Jochen Käß erneut ihre Chance. „Wir wussten, dass wir es drauf haben“, meinte Daniel Geismayr nach den 5:00:35 Stunden harter Arbeit bei Wind und über einen Kurs mit vielen kurzen und steilen Anstiegen.

Käß attackierte mehrfach und setzte so die Konkurrenz unter Druck. Weltmeister Tiago Ferreira, der am Vortag kränkelte und in einer entscheidenden Phase kein Wasser zur Verfügung hatte, war zwar wieder auf der Höhe, doch der Portugiese konnte in den Singletrails mit Käß und Geismayr nicht mithalten.

Auch die Träger des Gelben Trikots, Fabian Rabensteiner und Alexey Medvedev, konnten dem irgendwann nicht mehr parieren.

So brachten Käß und Geismayr aus dem letzten Singletrail einen beträchtlichen Vorsprung mit und jagten alleine dem Ziel entgegen. „Wir haben noch zwei Tage Tage und es ist noch alles möglich“, so Geismayr.

9:55 Minuten trennen das deutsch-österreichische Duo noch von Rabensteiner/Medvedev. Allerdings geht es am Freitag nur über eine 31,8 Kilometer lange Runde.

Der Sieg beim Brasil Ride 2016 wird an den Südtiroler und seinen russischen Partner gehen oder an Centurion-Vaude, so viel scheint klar. Lukas Kaufmann und Hugo Prado (Orthocrin Cannondale Lefty) verloren als Tages-Siebte fast sieben Minuten und schauen mit 45:20 Minuten Rückstand mehr auf ihre Verfolger. 7:03 Minuten hinter ihnen liegen Ferreira/Paulissen auf Platz vier.

Kreuchler/Maletz ausgeschieden

Christian Kreuchler und Christopher Maletz (r2bike.com/Fujibikes-Rockets) erreichten das Ziel in Arraial d’Ajuda nicht und schieden damit am drittletzten Tag aus. Das Duo hatte bis dahin auf dem siebten Gesamtrang gelegen.

Nachtrag 13:20 Uhr: Christopher Maletz musste an der zweiten Verpflegungsstelle aufgeben. “Ich hatte in den letzten Tagen schon immer stärker werdende Knieschmerzen. Letzte Nacht hat es sich leider stark verschlechtert. Ich habe von den Sanitätern Paracetamol bekommen, damit ging es die ersten Kilometer. Als die Wirkung nachgelassen hat, wurden die Schmerzen zu groß und ich musste aussteigen. Die Enttäuschung ist natürlich groß”, erklärte Maletz, der die langsame Trittfrequenz gepaart mit hoher Belastung in den steilen Anstiegen als Grund für seine Probleme identifizierte.

Halbe Stunde Vorsprung für Kraft/Carpinteiro

Bei den Damen konnten Celina Santos Carpinteiro und Ivonne Kraft (Loule Bpi Berg Cycles Garland Sram) nach dem Einbruch vom Mittwoch wieder zurückschlagen. In 6:47:31 Stunden erreichten sie das Ziel 14:58 Minuten vor ihren brasilianischen Konkurrentinnen Isabela Lacerda/Leticia Candido und bauten ihren Vorsprung damit wieder auf 33:51 Minuten aus.

Ergebnisse