Bridge Cape Pioneer#5: Team Bulls wehrt alle Angriffe ab

 Stiebjahn_Boehme_downhill_CapePioneer14_acrossthecountry_mountainbike_by-Oakpics
Ein Foto von der Donnerstags-Etappe: Simon Stiebjahn und dahinter Tim Böhme ©Oakpics

Mit Rang zwei auf der fünften Etappe des Bridge Cape Pioneer Trek sind Tim Böhme und Simon Stiebjahn in Südafrika dem Gesamtsieg einen großen Schritt näher gekommen. In Herold siegten Matthys Beukes und Philipp Buys von Scott im Sprint zeitgleich mit den beiden Deutschen vom Team Bulls, so dass die ihre 3:35 Minuten Vorsprung wahrten.

Die Etappe von George nach Herold war um 20 auf 51 Kilometer verkürzt worden, weil die Regenfälle vom Vortag und in der Nacht die Singletrails am Anfang der geplanten Strecke stark aufgeweicht hatten.

So blieb den beiden Scott-Fahrern nichts anderes übrig, als gleich von Beginn an aufs Tempo zu drücken. Nach einer neun Kilometer langen, neutralisierten Zone nutzten sie den langen Anstieg zum Montagu-Pass zum Angriff. „Das war wie im Cross-Country. Die sind ‚all-in’ gefahren und gleich losgestürmt und Tim hatte kurz Probleme“, erzählt Simon Stiebjahn.

Sie ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und bis zur Mitte des zehn Kilometer langen Anstiegs konnten sie die 15 Sekunden große Lücke wieder schließen. Die beiden Spitzen-Teams gingen gemeinsam über den Pass, 1:10 Minuten vor James Reid/Hermann Pernsteiner.

Auf den folgenden Kilometern bis ins Ziel gab es noch mehrere Versuche von Buys und Beukes den beiden Konkurrenten zu entkommen. Obwohl Stiebjahn eine Zeit lang Probleme mit Wadenkrämpfen hatte, ließen sich die beiden Deutschen nicht mehr abschütteln. Es kam zum gemeinsamen Finish, in dem die Träger des Gelben Trikots den beiden Südafrikanern den Etappensieg überließen.

„Wir haben ungefähr gleiches Niveau. Deshalb sind wir zuversichtlich, dass wir unseren Vorsprung morgen ins Ziel bringen“, meinte Stiebjahn.
Die finale Etappe am Samstag führt noch einmal über 86 Kilometer von Herold nach Oudtshoorn, allerdings mit einem Minus an Höhenmetern. Einen wirklich langen Anstieg gibt es nicht mehr.

Tagesdritte wurden die beiden Belgier Michiel van Aelbrock und Robby De Bock (WMTB.BE-Feenstra), 2:30 Minuten zurück.

Mixed: Deutsches Duo vor Gesamtsieg
Auch Jana Zieschank und Max Friedrich machten ihren Gesamtsieg so gut wie perfekt. Die Frankfurterin und der Kelheimer holten als Tages-Dritte noch einmal 5:10 Minuten gegenüber Fienie und Kobus Bernard (Klein Karoo Mixed) heraus und gehen mit 13:04 Minuten Vorsprung auf die letzten 86 Kilometer.

Bei den Damen stehen Alice Pirard/Catherine Williamson (Asrin Cycling 2) vor dem Gesamt-Erfolg, nachdem sie als Zweite in Herold, 2:09 Minuten hinter Etappensieger Candice Neethling/Cherise Stander (Iride4Burry) ihren Vorsprung auf Jennie Stenerhag/Robyn de Groot (Cape Brewing) noch einmal um gut drei Minuten ausbauen konnten und vor der Schlussetappe fast 28 Minuten Vorsprung besitzen.
Tages-Dritte wurden – wie immer – die Schweizerin Esther Süss und die Südafrikanerin Theresa Ralph (Meerendal-Wheeler). Sie sind auch Gesamt-Dritte.

Ergebnisse