Bundesliga Gedern: Zum Weltcup ein gutes Gefühl mitnehmen

 

 Es wird fast eine rein deutsche Angelegenheit, das Bundesliga-Rennen der Herren in Gedern. Deshalb ist es allerdings noch lange nicht uninteressant. Im Gegenteil. Im direkten Aufeinandertreffen bekommen Markus Schulte-Lünzum (Focus XC), Moritz Milatz, Markus Bauer (beide Kreidler Werksteam) und Ben Zwiehoff (Bergamont) eine Woche vor dem Weltcup-Auftakt einen guten Anhaltspunkt über ihren Leistungsstand. Und weil die U23-Fahrer wie Lukas Baum (Kurschat Consulting) und Georg Egger (Lexware Mountainbike Team) ebenfalls in der Elite mitmischen wird’s noch spannender. Auch der Niederländer Milan Vader wird eine Rolle spielen.

 

Markus Schulte-Lünzum scheint dieses Jahr die Kurve gekriegt zu haben. Die vergangenen beiden Jahre hat der 25-Jährige die Hoffnungen, die sich aus seinem U23-Weltcup-Gesamtsieg 2014 rekrutierten, nur partiell erfüllen können.

Wie er trotz eines Handicaps zu Beginn des Rennens in Heubach aufgetrumpft hat, das lässt hoffen. Und nachvollziehen, wenn er vor dem zweiten Bundesliga-Rennen kund tut: „Ich bin mit meiner Verfassung super zufrieden, das möchte ich in Gedern dann auch umsetzen und ein gutes Gefühl zum Weltcup mitnehmen.“

Das klingt fast euphorisch. Zudem hat er ja „gute Erinnerungen“ an die Region, bzw. an Veranstalter TGV Schotten.

Auch bei Ben Zwiehoff hört sich das mit Einschränkung doch sehr optimistisch an. „Ich bin langsam in Richtung Top-Form unterwegs. Wie es jetzt in Gedern laufen wird, wird man am Sonntag sehen. Ich komme aus einer Ruhe-Woche, was bei mir immer eher ein Nachteil ist“, sagt Zwiehoff der im Vorjahr die Bundesliga-Rennen in Ortenberg und am Nürburgring für sich entscheiden konnte.

„Gedern ist ein Test für den Weltcup und soll auch noch mal einen Trainingseffekt haben“, erklärt Moritz Milatz seine Perspektive. Der Bundesliga-Rekord-Gewinner (2008-2010, 2013) sieht sich insgesamt aber in einer ganz guten Verfassung.

Sein Teamgenosse Markus Bauer registrierte in Solothurn eine Aufwärtstendenz und will die natürlich fortsetzen.

 

Stiebjahns erstes XC-Rennen 2017

Der dreifache Bundesliga-Gesamtsieger (2014-2016) Simon Stiebjahn vom Team Bulls sieht sich selbst nicht in der Favoritenrolle weil er dieses Jahr bisher nur Marathon-Rennen gefahren hat. „Es wird sehr schwer, aber ich freue mich auf mein erstes Cross-Country-Rennen dieses Jahr und auf den neuen Veranstalter“, sagt Stiebjahn, der in seiner Heimat selber einen Bundesliga-Event organisiert.

Sein Teamkollege Martin Frey hat dieses Jahr einen etwas anderen Weg in die Saison genommen, auch via Südafrika und Marathon. Deshalb muss man sich überraschen lassen, wo er in seinem ersten Elite-Jahr steht.

Auch Altmeister Wolfram Kurschat (Kurschat Consulting) lässt sich beim Bundesliga-Rennen im Wetterau-Kreis blicken. Er gehört im Grunde noch mal einer anderen Generation an. Zwei Tage vor

 Lukas Baum_BadSaeckingen_tree_by Goller.
U23-Meister Lukas Baum gehört trifft auf die Elite ©Erhard Goller

seinem 42. Geburtstag nimmt er es mit den halb so alten Fahrern auf. „Mir macht das nach wie vor Spaß und die Zeit zum Training nehme ich mir“, erklärt Kurschat.

 

Selbstbewusste Nachwuchs-Fahrer

Interessant wird sein, wie sich die deutschen U23-Fahrer schlagen, die beim C2-Rennen in Gedern ja kein eigenes Rennen haben (dürfen). Ex-Junioren-Weltmeister Lukas Baum (Kurschat Consulting, 22) aus Neustadt/W. und Georg Egger (Lexware, 22) aus Obergessertshausen wollen beide beim U23-Weltcup in Nove Mesto weit vorne mitmischen. Das befreundete Duo hat zuletzt gemeinsam im Pfälzer Wald trainiert und was Egger sagt, gilt auch für Baum: „Ich glaube, dass ich ganz gut drauf bin und mit den Elite-Fahrern schon ganz gut aussehen werde.“

Zu dieser Riege der starken Nachwuchs-Fahrer gehört auch der Niederländer Milan Vader, der in Heubach im U23-Rennen von Max Brandl nur knapp geschlagen Zweiter wurde. Er ist für Egger, Baum und Co durchaus eine Messlatte.

In Gedern werden am Wochenende auch Wettbewerbe der Nachwuchs-Sichtungs-Serie (NWS) des Bund Deutscher Radfahrer ausgetragen. U17- und U15-Biker absolvieren am Samstag eine Trial-Prüfung und am Sonntag ein Cross-Country-Rennen.

Startlisten

Zeitplan

Samstag, 13. Mai

Ab 12.30 Uhr Trial U15/U17 (NWS)

Sonntag, 14. Mai

8 Uhr  U15 männlich (NWS)

9.10 Uhr Jugend U17 männlich (NWS)

10.30 Uhr U15+U17 weiblich (NWS)

11.45 Uhr U19 Junioren (BL)

13.30 Uhr Elite/U23 Damen / Juniorinnen (BL)

15.30 Uhr Elite/U23 Herren (BL)

Mehr Details auf www.vulkan-race-gedern.de