Bundesliga Wombach: Alexandra Engen feiert Bundesliga-Comeback

FOTO | Die 13. von Nove Mesto Alexandra Engen kommt nach Wombach ©Andreas Dobslaff/EGO-Promotion

 

Die dritte Bundesliga-Runde steht in Wombach vor der Tür. Am Sonntag taucht nach 21 Monaten Abstinenz die zweifache Gesamtsiegerin Alexandra Engen (Ghost Factory Racing) wieder auf der Meldeliste auf. Die Schwedin geht mit ihrer Teamkollegin Anne Terpstra als Favoritin ins Rennen. Die aktuell Führende in der Gesamtwertung könnte ihren Vorsprung ausbauen. Titelverteidigerin Hanna Klein würde das gerne in Grenzen halten.

 

Im September 2015, beim Finale in Bad Säckingen, stand Alexandra Engen zuletzt bei einem Bundesliga-Rennen am Start. Davor war die Schwedin jahrelang Stammgast, hat erst die U23-Wertung (2010), dann die Sprint-Wertung (2011) und schließlich 2012 und 2013 die Gesamtwertung der Elite gewonnen.

„Ich bin lange kein Bundesliga-Rennen mehr gefahren und habe es ein wenig vermisst“, bekennt Alexandra Engen, die ab 2010 für mehrere Jahre in Freiburg lebte.

Nach einer schwierigen Zeit hat sich die zweifache Eliminator-Weltmeisterin behutsam wieder aufgebaut und als 13. beim Weltcup-Auftakt in Nove Mesto tauchte sie erstmals wieder in der erweiterten Weltspitze auf. Eine Woche später in Albstadt wurde sie von einem Infekt am Start gehindert, doch sie muss sicher als Mit-Favoritin gehandelt werden.

Natürlich ist es nicht nur die Sehnsucht nach einem Bundesliga-Rennen, die sie zum Start in Wombach veranlasst. „Ich will vor den beiden Weltcup-Rennen im Juli noch ein internationales Rennen fahren.“ Außerdem ihre niederländische Teamkollegin Anne Terpstra unterstützen, die ja die Bundesliga-Führung innehat.

Junges Quartett mit Podiums-Potenzial

Über dieses Ghost-Duo führt nach Lage der Dinge der Weg zum Sieg. Die Südafrikanerin Cherie Redecker, in Gedern Zweite, und Bundesliga-Titelverteidigerin Hanna Klein (Superior Bikes) gehören neben Nadine Rieder (AMG-Rotwild) zu den Podest-Kandidatinnen.

Allerdings sind da auch noch ein paar ambitionierte junge Fahrerinnen am Start. Felicitas Geiger (Haibike-KMC) vom veranstaltenden RV Viktoria Wombach, die in Gedern überraschend als Dritte auftrumpfte, Antonia Daubermann (Global Fine Art/Stevens) oder Nina Benz (Head Ciclo) und Clarissa Mai (Link Rad Quadrat) könnten durchaus fürs fünfköpfige Podium in Frage kommen. Gleichzeitig fahren sie gegeneinander um die interne U23-Wertung.

 

Zeitplan Bundesliga Wombach

08.30 Uhr       Junioren

10:15 Uhr       U23 Herren

12:15 Uhr       Damen Elite/U23

12:17 Uhr       Juniorinnen

14:30 Uhr       Herren Elite

Mehr zur Bundesliga

Mehr zu den Wombacher Bike-Tagen mit Keiler Bike-Marathon und U7-U17-Rennen