Cannondale nimmt Klassiker-Sieger unter Vertrag

Henrique-Avancini_acrossthecountry_mountainbike_by-Cannondale.j
Henrique Avancini in den neuen Klamotten ©Cannondale

Das Team Cannondale Factory Racing nimmt Henrique Avancini an Bord. Der 25-jährige Brasilianer kommt vom Team Caloi und das ist wohl kein Zufall.

Avancini ist als aktuell 19. der beste Brasilianer in der Weltrangliste und natürlich zielt das Engagement von Avancini auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016. Die Brasilianer haben gastgebende Nation mindestens einen Startplatz sicher und so ist die Chance, dass Avancini auf einem Cannondale-Bike die Olympischen Spiele bestreitet, ziemlich groß.

Dass er Potenzial besitzt, hat Avancini schon mehrfach angedeutet. Beim Weltcup-Finale in Méribel war er 25. und 2013 ging er – zur großen Verblüffung aller – als wohl letzter Sieger des Bundesliga-Klassikers in Münsingen in die Annalen ein. Dabei schlug er unter anderen José Hermida.

„Wir haben Henrique schon länger beobachtet und jetzt war die Zeit reif“, erklärt Team-Manager Daniel Hespeler. Er sei in Brasilien „ein nationaler Mountainbike-Held“ und werde in Rio 2016 ein „Publikumsliebling“ sein.

International habe er in den letzten Jahren seinen Rückstand verkürzt, ist Hespeler überzeugt, dass er auch in sportlicher Hinsicht Qualität ins Team bekommt.
„Wir haben damit als erstes Elite-Team einen Fahrer aus Südamerika verpflichtet. Das hilft uns dort als Team und Marke sehr“, meint Hespeler.

Ein Hintergrund für die Verpflichtung von Avancini könnte daher auch eine Rolle gespielt haben, dass die Bike-Marke Caloi, für die Avancini zuletzt gefahren ist, zu 70 Prozent dem nordamerikanischen Konzern Dorel gehört. Auf deren Homepage findet sich sogar ein Foto von Avancini bei seinem Sieg in Münsingen.
Neben Möbel- und Kinderwägen-Marken ist Dorel ist auch Eigner der Bike-Marken Schwinn, Mongoose, GT, Sugoi und: Cannondale.

Avancini selbst wird in einer Pressemitteilung zitiert: „Einem Weltcup-Team wie Cannondale anzugehören, ist großartig.“ Das würde ihm sehr helfen, um für den Startplatz bei Olympia zu kämpfen. „Ich bin bereit 2015 alles zu geben.“
Tatsächlich könnte das Avancini einen zusätzlichen Schub geben, wenn er von den Strukturen im Team profitiert und reise-technische Handicaps künftig minimieren kann.

Bleiben Fontana und Fumic?
Avancini wird damit vermutlich zum Teamkollegen von Manuel Fumic, der aktuell zu Promotion-Zwecken auch in Brasilien weilt. Wie die Besetzung des Team Cannondale Factory Racing (CFR) neben Avancini aussehen wird, darüber gibt es allerdings bisher noch keine offiziellen Statements. Weder der WM-Dritte Marco Fontana noch der Weltcup-Gesamt-Vierte Manuel Fumic sind bisher in der Gerüchteküche aufgetaucht. Daher ist es nicht unwahrscheinlich, dass beide dem Team erhalten bleiben.

Auch ob die beiden U23-Fahrer Keegan Swenson und Anton Cooper bleiben sollen, ist noch nicht bekannt. Der Kanadier Max Plaxton, der erst 2014 zu CFR gestoßen ist, aber eine unglückliche Saison erlebte, war in der zweiten Hälfte der Saison nicht mehr präsent.