Centurion-Vaude 2017: Zwei neue Gesichter

Die Marathon-Spezialisten von Centurion-Vaude haben zwei Neuverpflichtungen verkündet. Der DM-Dritte Peter Hermann und mit Daniel Gathof ein altbekanntes Gesicht ergänzen die Equipe um Marathon-Meister Markus Kaufmann. Einer, der im Vorjahr in Südafrika für Furore sorgte, ist nicht mehr an Bord.

Der 28-jährige Peter Hermann hat sich fast schleichend in die Spitze der deutschen Marathon-Biker gefahren. War der gebürtige Magdeburger in der Öffentlichkeit lange Zeit nicht wirklich wahrgenommen, so hat sich das mit DM-Bronze im vergangenen Jahr in Saalhausen geändert.

Beim Team Centurion-Vaude, bzw. beim Trainer-Gespann Clemens Hesse/Björn Kafka, das auch Markus Kaufmann und Daniel Geismayr betreut, ist man jedenfalls überzeugt, dass da jetzt ein „echter Rohdiamant“ für das Team unterwegs ist. Wenn auch ein Spätberufener. Hermann kommt vom Team Firebike-Drössiger.

Daniel Gathof gehörte in den Anfängen des Vorgänger-Teams Dämpfle-Mathis zur Crew aus Oberschwaben. „Das macht die Sache menschlich rund“, wird Teamchef Richard Dämpfle zitiert. Der im baden-württembergischen Vogt lebende 35-Jährige war längere Zeit bei Craft-Rocky Mountain und soll bei Centurion-Vaude auch im organisatorischen Bereich seine langjährige Erfahrung einbringen.

Matthias Pfrommer steigt aus

Matthias Pfrommer ist dagegen aus dem Team ausgeschieden. Pfrommer hatte gemeinsam mit Gastfahrer Nicola Rohrbach voriges Jahr beim Cape Epic mit dem zweiten Gesamtrang für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Pfrommer konzentriert sich dem Vernehmen nach jetzt voll auf seinen Job bei Centurion.

Neben Markus Kaufmann und Jochen Käß bleiben auch die beiden Österreicher Daniel Geismayr und Hermann Pernsteiner beim Team aus Oberschwaben. Und natürlich die unverwüstliche Gabi Stanger als einzige Dame unter sechs Herren.