Christoph Sauser: Einmal noch das Cape Epic

Kulhavy_Sauser_CapeEpic_acrossthecountry_mountainbike_by-Specialized.
Jaroslav Kulhavy gibt im März wieder den Partner von Christoph Sauser ©Specialized

Specialized Racing schickt eine zweimalige Siegerpaarung in das Absa Cape Epic 2017. Der fünffache Sieger Christoph Sauser wurde reaktiviert und bestreitet an der Seite von London-Olympia-Sieger Jaroslav Kulhavy die Etappenfahrt in Südafrika.

 

Christoph Sauser hat kund getan, dass er im März 2017, gemeinsam mit Jaroslav Kulhavy das Etappenrennen Absa Cape Epic bestreiten wird. Nachdem der dreifache Marathon-Weltmeister im Juni 2015 zurückgetreten ist und fortan bei Specialized Racing als Performance Manager fungierte, nimmt der inzwischen 40-Jährige doch noch mal Anlauf, um das Cape Epic zum sechsten Mal zu gewinnen. Damit wäre er wieder alleiniger Rekordhalter vor Karl Platt (Team Bulls) der im vergangenen Jahr (mit Urs Huber) Sausers Rekord egalisierte.

Es ginge ihm weniger um Rekorde, so Christoph Sauser auf cyclingnews.com, es wäre allenfalls die Sahnehaube, aber nicht seine Hauptmotivation. Wie auch immer, 2017 sei dann definitiv das letzte Jahr für ihn.

Sauser hatte auch nach seinem offiziellen Rücktritt noch Rennen bestritten, erst vor kurzem das Etappenrennen Wine2Whales mit U23-Weltmeister Sam Gaze.

Der Impuls noch einmal das Cape Epic in Angriff zu nehmen, sei von Jaroslav Kulhavy gekommen. Mit dem Tschechen hatte er 2013 und 2015 die renommierte Etappenfahrt gewonnen.

Die Konkurrenz könnte in den acht Tagen vom 19. bis 26. März größer als jemals zuvor werden. Neben den „üblichen Verdächtigen“ wie Titelverteidiger Platt/Huber und Kristian Hynek/Alban Lakata (Topeak-Ergon), will auch Olympiasieger Nino Schurter mit seinem neuem Scott-Odlo Teamkollegen Matthias Stirnemann angreifen.