Cross-WM Zolder: Keine Medaille für Eva Lechner, Elisabeth Brandau erreicht Minimalziel

Elisabeth-Brandau_Queidersbach_by-Armin-Kuestenbrueck
Platz 15 bei der WM: Elisabeth Brandau ©Armin M. Küstenbrück/EGO-Promotion

Erster Tag der Cyclo-Cross-Weltmeisterschaften in Heusden-Zolder: Für die etatmäßige Mountainbikerin Eva Lechner (Luna Pro Team) reichte es nicht zu der erhofften Medaille. Elisabeth Brandau (Radon-EBE Racing) belegte Rang 15. In U23 siegte die Junioren-Vizeweltmeisterin von Andorra, Evie Richards aus Großbritannien.

 

Eva Lechner konnte das Rennen auf dem schweren und tiefen Kurs nie mitbestimmen. So war sie gewissermaßen nur Beobachterin als eine fünfköpfige Spitzengruppe Titel und Medaillen in der letzten halben Runde unter sich ausmachten. Für die Südtirolerin blieb ein respektabler siebter Platz.

Es war Thalita de Jong, eigentlich bekannter als Straßenfahrerin, die sich nach einem schlechten Start mit Rundenbestzeiten bis zur Spitze nach vorne gefahren hatte und dann die entscheidende Attacke. De Jong siegte vor der Französin Caroline Mani und Weltcupsiegerin Sanne Cant, die Sophie de Boer im Sprint um Bronze bezwang.

 

Die Deutsche Meisterin Elisabeth Brandau fuhr sich im Verlauf des Rennens von Platz 31 auf 15 nach vorne. Mit einem durchweg positiven Fazit tat sie sich etwas schwer. „Eigentlich kann ich ja zufrieden sein, das war das Minimal-Ziel. Aber ich hatte das Gefühl schon mal stärkere Beine gehabt zu haben“, erklärte Brandau gegenüber acrossthecountry.net.

Besonders in den Laufpassagen hätte sie sich schwer getan. „Mein Körper war nicht da, wo er sein sollte. Da ist was aus dem Rhythmus geraten“, versuchte sie Worte für ihre Befindlichkeit zu finden. Dazu kamen noch fahrtechnische Schwierigkeiten, ausgelöst von den, durch Regen, gegenüber dem Training am Freitag stark veränderte Bedingungen. „Ich war nicht so sicher. Bei so einem Wechel brauche ich immer Zeit, um mich anzupassen“, erklärte Brandau.

In der letzten Runde war sie an den vor ihr fahrenden Katherine Compton und Elle Anderson schon dran, verlor aber in einer technischen Passage wieder den Anschluss.

Elisabeth Brandau beendet damit ihre Cyclo-Cross-Saison und geht nahtlos in die MTB-Saison über. Am Mittwoch fliegt sie nach Griechenland um auf der Insel Salaminas die Etappenrennen zu bestreiten.

18-jährige Britin gewinnt U23-Premiere der Damen

Im erstmals bei einer Cross-WM ausgetragenen U23-Rennen der Damen siegte mit Evie Richards eine noch immer 18-Jährige Britin, die vor fünf Monaten in Andorra bei der Cross-Country-WM Junioren-Silber gewonnen hatte. Richards distanzierte Nikola Noskova aus Tschechien um 35 Sekunden, Maud Kaptheijns wurde mit 47 Sekunden Rückstand Dritte.

Cross-Country-Junioren-Europameisterin Sina Frei (jb Brunex-Felt) aus der Schweiz verpasste als Vierte die Medaillenränge nur um sechs Sekunden. Beste Deutsche wurde Jessica Lambracht (Stevens Racing) auf Rang zehn (+2:01).

Bei den Juniorinnen gewann der Niederländer Thomas Dekker vor den beiden Franzosen Mickael Crispin und Thomas Bonnet. Der Schweizer Kevin Kuhn (Towersports Eschenbach) wurde Vierter. Bester Deutscher: Niklas Märkl.

Ergebnisse