Cyclo-Cross-Weltcup Zeven: Siege für die Weltmeister – Starkes Resultat für Meisen

FOTO | Sorgte für das beste deutsche Resultat: Marcel Meisen. Sascha Weber (hinten) war nicht am Start.  ©Radsportphoto.net/Steffen Müssiggang

Die fünfte Weltcup-Rennen der Cyclo-Cross-Saison im niedersächsischen Zeven wurde eine Angelegenheit für die beiden amtierenden Weltmeister. Die Belgier Sanne Cant (Beobank-Corendon) und Wout van Aert (Crelan-Charles) holten sich die Siege, während Marcel Meisen (Steyleaerts-Betfirst) als Achter bei den Herren für das beste Ergebnis für die Gastgeber sorgte.

 

Die Mountainbikerinnen im Feld des Cyclo-Cross-Weltcups in Zeven sind wieder knapp neben dem Podest gelandet. Den vierten Platz, den Eva Lechner (Clif Pro Team) am vergangenen Sonntag in Bogense einnahm, belegte diesmal ihre Teamkollegin Katerina Nash.

Die Tschechin konnte im Verfolger-Duo auf dem matschigen Kurs mit vielen Laufpassagen in der zweiten von fünf Runden den Anschluss an Katie Compton nicht halten. Die US-Amerikanerin schaffte etwas später Anschluss an das Spitzen-Duo, während Nash zwischen Baum und Borke hängend den Rest des Wettkampfs allein verbrachte und mit 43 Sekunden Differenz Vierte wurde.

Hinter ihr kämpfte Eva Lechner um Rang fünf, doch erst musste sie Sophie de Boer (Parkhotel Valkenburg-Destil) ziehen lassen und in der Schlussrunde auch noch die Belgierin Jolien Verschueren (Pauwels Sauzen-Vastgoedservice) vorbeiziehen lassen.

Den Sprint um Rang sieben (+1:21) gewann die Südtirolerin gegen die Britin Nikki Brammeier (Boels Dolmans).

Die deutschen Cross-Spezialistinnen konnten im Vorderfeld keine Rolle spielen. Stephanie Paul (Stevens Racing Team) wurde 35. (+6:03).

Herren: Pech für van der Poel

Bei den Herren gewann Wout van Aert mit 47 Sekunden vor Mathieu van der Poel (Boebank-Corendon) aus den Niederlanden und stoppte damit dessen Sieges-Serie. Van der Poel hatte bisher alle Weltcup-Rennen gewonnen, doch van der Poel, der 2018 eine komplette MTB-Saison bestreiten will, musste seine Hoffnungen begraben, nachdem er in der zweiten von acht Runden durch ein Kettenproblem viel Zeit und natürlich auch Positionen verlor.

Er kämpfte sich wieder bis an die zweite Stelle nach vorne, doch letztlich schaffte er es nicht mehr ein höheres Tempo zu gehen als der führende van Aert. Dritter wurde mit Toon Aerts (Telenet-Fidea Lions).

Marcel Meisen kletterte von Position 17 nach einer Runde Platz und Platz nach vorne und erreichte in der drittletzten Schleife die achte Stelle. Mit 2:34 Minuten Rückstand auf den Weltmeister verbuchte er eines der besten Ergebnisse seiner Karriere.

Die Mountainbiker Wolfram Kurschat (Kurschat Consulting) und Christian Pfäffle (Möbel Märki), der seine Weltcup-Debüt im Cyclo-Cross gab, belegten mit jeweils drei Runden Rückstand die Plätze 48 und 54. Die vielen Laufpassagen auf dem tiefen Boden kamen den Beiden sicherlich nicht entgegen.

Zwischen den Beiden lag noch Max Lindenau (Stevens Racing) als 52.

Ergebnisse