Cyprus Sunshine-Cup: Schelb will bestätigen, Kurschat debütiert in Voroklini

Afxentia_140301_Schelb_group_dust_acrossthecountry_mountainbike_by_Maasewerd.
Julian Schelb, hier auf der dritten Afxentia-Etappe vor Jan Skarnitzl und Ondrej Cink. ©Marius Maasewerd/EGO-Promotion

Wolfram Kurschat (Topeak-Ergon) gibt am Sonntag beim Cyprus Sunshine-Cup sein Saisondebüt. In Voroklini will Julian Schelb (Multivan-Merida) seine beeindruckende Vorstellung vom Afxentia wiederholen. Als Favorit gilt allerdings Jan Skarnitzl (Sram Rubena Trek).

Der Tscheche hat sich bei den vier Tagen des Afxentia-Etappenrennens nachdrücklich als Topfavorit ins Gespräch gebracht. Hätte er nicht zweimal Defektpech gehabt und wäre er womöglich mit seinem eigenen Bike unterwegs gewesen, dann hätte Fabian Giger (Giant Pro XC) in Skarnitzl wohl noch einen ganz großen Konkurrent im Kampf um den Gesamtsieg gehabt.

Giger ist jetzt wie Teamkollege Emil Lindgren und auch Marco Fontana (Cannondale Factory Racing) von der Insel abgereist. Das Trio wird nächste Woche nach Kalifornien fliegen und dort die US-Cup-Rennen der HC-Kategorie bestreiten. Auch Florian Vogel (Scott-Odlo) wird seinen Zypern-Aufenthalt nach ein paar weiteren Trainingstagen am Freitag beenden.

Julian Schelb hofft beim C1-Rennen in Voroklini, vor den Toren Larnacas, an die ersten drei Tage vom Afxentia anknüpfen zu können. „Am Montag und Dienstag habe ich nur wenig trainiert, aber am Mittwoch ging es schon wieder ganz gut. Wenn man in der Gruppe mit so starken Leuten wie in meinem Team trainiert, dann muss man schon aufpassen, dass man nicht überzieht“, erzählte Schelb am Mittwoch.

Der U23-Vizeweltmeister war aber guter Dinge, dass er am Sonntag wieder in ausreichend erholter Verfassung am Start stehen werde. „Ich würde gerne noch mal vorne mit dabei sein“, hofft Schelb.

Was das Training angeht, so hat er, genauso wie Ondrej Cink, erkannt, dass Teamkollege José Hermida ein wenig besser aufgestellt ist, als noch in der Vorwoche. „Ich rechne damit, dass er stärker ist als beim Afxentia“, so Schelb.

Nach der Abreise von Giger ist sein Teamkamerad Cink der erste Anwärter auf den Gesamtsieg beim Cyprus Sunshine-Cup, der ja dieses Jahr zwar auch aus fünf Wettkampftagen, aber nur zwei Wettbewerben besteht.

Kurschat optimistisch vor ersten MTB-Rennen 2014

Einen „geschäftlichen“ Aufenthalt nutzt Wolfram Kurschat als Vortragsreisender im Mountainbike-Roadbike-Lesercamp dazu, in Voroklini sein Saisondebüt zu geben.

„Trainiert habe ich bis jetzt sehr wenig, aber dafür effektiv. Mehr als sechs bis sieben Stunden Training pro Woche habe ich auch nicht überschritten, aber die Leistungswerte zeigen eine Form wie zu meinen besten Zeiten“, erklärt Kurschat mit einem gewissen Optimismus.
Nur sein Gewicht sei noch zwei bis drei Kilogramm zu hoch, aber die Topform soll auch frühestens im Mai kommen, so der 38-Jährige.
2012 war er in Voroklini schon mal Fünfter.