Das Kuriosum kehrt zurück: MTB-Soccercup in Freiburg

  Thank you for creating with WordPress.	  Version 4.2.5 Close media panel Insert Media Filter by type Filter by date Search Media Uploading 1 / 1 – Ballkunstens…er - 141.jpg Attachment Details Ballkunstensemble_Soccercup 2014_by Goller - 141
Titelverteidiger Ballkunstensemble lädt zum 11. MTB-Soccercup nach Freiburg ©Erhard Goller


Edition 11 nimmt Formen an: Die Vorjahres-Sieger vom „Ballkunstensemble“ laden am 5. Dezember zum Soccercup der Mountainbiker nach Freiburg ein. In die Halle am Olympia-Stützpunkt, dort wo 2005 alles begonnen hat
.

Ein Kuriosum ist es schon, dieses Fußball-Turnier, das sich die Mountainbiker quasi selbst jedes Jahr zum Nikolaus schenken. Verwunderlich und wunderbar, dass aus dieser vermeintlichen Schnapsidee im Jahr 2005 schon ein Klassiker geworden ist.

Man könnte sie als ein „Back to the Roots“ bezeichnen, die elfte Auflage der wichtigsten Nebensache der (Mountainbike-)Welt. Die ersten drei Jahre spielten die Mountainbiker und ihre Entourage in der Freiburger Schwarzwald-Straße den Wanderpokal aus.
Dann boten sich die Schweizer an, auch mal den Gastgeber zu spielen. So kickte man 2008 in der Bundeshauptstadt in Bern. Dann folgten die Stationen Kirchzarten, Dettingen/E., Titisee-Neustadt, Kirchheim/T. und zweimal Offenburg. Seit 2011 ist es am Titelgewinner die nächste Auflage zu organisieren.

Das Ballkunstensemble, das schon 2010 in Dettingen/E. siegreich war, holte voriges Jahr in Offenburg im Finale gegen das MHW Cube Racing Team den Pott in der Besetzung Simon Stiebjahn, Moritz Milatz, Markus Bauer, Andreas Günter, Nick Stammberger, Elias Klein, Hannes Loh und Florian Salzinger.
Weil das Gros des Teams in der Region Freiburg zuhause ist, war es naheliegend wieder an die Geburtsstätte des Vergnügens zurück zu kehren.

Spaß und After-Show im Visier

Maximal 14 Teams können sich anmelden. Dann ist das Kontingent voll. „Ich denke, wir werden das Feld diesmal wieder voll bekommen“, meint Simon Stiebjahn, der mit Markus Bauer gemeinsam die organisatorischen Fäden in die Hand genommen hat. Es deutet sich an, dass wieder mal ein Damen-Team mitmischen wird.

Straßenradsportler oder aus anderen Zweirad-Disziplinen sind von der Jagd nach Tor-Erfolgen natürlich auch nicht ausgeschlossen. Drei Spieler, respektive Spielerinnen, sollten jedoch im Besitz einer Lizenz sein und der Rest eine „deutliche“ Verbindung zum Radsport haben. Damit sich nicht reine Fußball-Mannschaften einmischen und der Sinn und Zweck des Turniers gewahrt bleibt:
Eine Spaßveranstaltung zu sein, die Radsportler außerhalb des Wettkampf-Betriebs zusammenführt und ein bisschen Abwechslung in die lange Zeit der Vorbereitungsphase bringt. Es versteht sich, dass man auch eine „After-Show“-Party ins Visier nimmt.
Gekickt wird mit vier Feldspielern (oder -spielerinnen) und einem Torwart (Torfrau). Höchstens neun Spieler dürften pro Team gemeldet werden.

Weitere Infos findet man auf www.mtb-soccer-cup.de