Deutschland-Cup Finale in Braunsbach: Stefanie Dohrn und Marco Intravia zu Gesamtsiegern gekürt

Graf_Schaetzing_LNeff_by-Guenther-Nicolai
Das Herren-Podium des Deutschland-Cup-Sprints in Braunsbach von links: Silas Graf, Marco Schätzing und Luis Neff ©Günther Nicolai

Marco Schätzing aus Jena und Chiara Eberle aus Dettingen/E. gewannen zum Abschluss der Deutschland-Cup-Serie in Braunsbach die Sprint-Wettbewerbe. An den Gesamtsiegen von Stefanie Dohrn und Marco Intravia wurde im Kochertal aber nicht mehr gerüttelt.

Es war bereits die 20. Auflage eines Mountainbike-Rennens in der kleinen Gemeinde in der Nähe von Schwäbisch Hall und dementsprechend versiert sind sie dort auch als Veranstalter. Die Eliminator-Disziplin feierte in dieser Form allerdings Premiere und die Organisatoren bekamen sehr viel positive Rückmeldung. „Eine echt tolle Veranstaltung“, lobte der Cross-Country-Beauftragte des BDR, Dieter Pfänder.

Eingebunden in den traditionellen Martini-Marktes säumten viele Zuschauer den Sprint-Wettbewerb, der im Ort ausgetragen wurde, mit einem steilen Anstieg hinauf zum Schloss, via Schloss-Garten dann wieder hinunter in den „Hexenkessel“ von Braunsbach.
„Es war eine super organisierte Veranstaltung mit einer super Rennstrecke. Speziell das Finale bei Nacht in der ausgeleuchteten Innenstadt“, kommentierte Marco Schätzing (Fujibikes Rockets), der sich im Finale gegen den Lokalmatadoren, den Junior Silas Graf (MHW-Cube Racing Team) durchsetzen konnte. Graf hatte in der Qualifikation die Bestzeit vorgelegt. Den dritten Platz auf dem Podest eroberte sein Teamkollege Luis Neff.

Die Gesamtsieger
Marco Intravia (Craft-Rocky Mountain) vom RSC Tretlager Wetter brachte mit seinem zehnten Platz ohne Mühe seinen Gesamtsieg unter Dach und Fach. Bedauert wurde allenthalben die geringe Starterzahl von nur 14 Bikern. Viele haben ihre Saison bereits beendet und da nur ein Eliminator Sprint ausgetragen wurde, nahm auch das dem einen oder anderen die Motivation.

Stefanie Dohrns Gesamtsieg war so auch schon im voraus perfekt. Die Essenerin von Pschick Group Racing hatte keine Konkurrentin mehr. Überhaupt waren nur drei Damen am Start. Für die waren fünf Läufe angesetzt und wer zuerst drei gewonnen hatte, durfte den Tagessieg verbuchen.
Das gelang Chiara Eberle von MHW-Cube vor Teamkollegin Anna-Lena Nicolai und Stefanie Dohrn, die sich nächstes Jahr wohl mehr auf Marathon konzentrieren will und einen Start bei der EM und bei der WM anpeilt.

Gesamtwertung Deutschland-Cup 2015:
Herren
1. Marco Intravia 97
2. Marco Schätzing 57
3. Christopher Maletz 45
4. Ben Zwiehoff 45
5. Björn Rüter 43

U23 Herren
1. Alexander Gläser 70
2. Florian Kortüm 66
3. Sean Feldhaus 58

Damen
1. Stefanie Dohrn 64
2. Sandy Trautmann 30
3. Majlen Müller 29
4. Chiara Eberle 20
5. Naima Diesner 18