Deutschland-Cup Haltern: Hartnäckiger Zwiehoff zwingt Lokalmatador in den Sprint

140622_GER_HalternAmSee_XC_SchulteLuenzum_Zwiehoff_by_Kuestenbrueck_acrossthecountry_mountainbike
Das Spitzen-Duo in Haltern: Markus Schulte-Lünzum vor Ben Zwiehoff ©Armin M. Küstenbrück/EGO-Promotion

Lokalmatador Markus Schulte-Lünzum und die Freiburgerin Nina Wrobel haben in Haltern die Rennen um den Deutschland-Cup gewonnen. Die U23-Wertung gewann Ben Zwiehoff aus Essen, der bis auf die Zielgerade mit Schulte-Lünzum mithalten konnte.

Einen spannenden Zweikampf lieferten sich am Dachsberg U23-Fahrer Ben Zwiehoff (Bergamont-Hayes) und der Halterner Markus Schulte-Lünzum (Focus XC). Bereits vom Start weg setzten sich die beiden Protagonisten von ihren über vierzig Konkurrenten ab und lieferten sich einen beinharten Kampf um den Sieg.
Schulte-Lünzum konnte den U23-EM-Achten Zwiehoff nicht abschütteln, so dass es zu einer Sprint-Entscheidung kam.

Schulte-Lünzum gewann mit wenigen Metern Vorsprung, doch auch Zwiehoff konnte sich von den einigen hundert Zuschauern als Sieger feiern lassen: er gewann souverän die U23-Wertung.

Im Ziel zollten beide dem Konkurrenten Respekt: „Ich hatte schon erwartet, dass es gegen Ben schwer werden würde“, so Schulte-Lünzum, der nach der Europameisterschaft in St. Wendel ebenso wie Zwiehoff nach einer Pause den Neuaufbau der Form in Richtung der Deutschen Meisterschaft und der letzten drei Weltcups eingeleitet hat.
Zwiehoff meinte nach dem Rennen, Vorteile für sich in den Anstiegen erkannt zu haben, während er Schulte-Lünzum vor allem in den Flachstücken als stärker einschätzte. Beide Sieger waren denn auch voll des Lobes ob der Strecke, die Schulte-Lünzum teils auch selbst mitgestaltet hatte: die traditionsreiche Strecke mit dem berühmt-berüchtigten 22prozentigen-Anstieg hinauf auf den 123 Meter hohen Dachsberg wurde um kleine spektakuläre Details zu erweitert, zum Beispiel einen Sprung oder einen Pumptrack kurz vor dem Ziel.

Nach einer Fahrzeit von 1:04:25 Stunden hatte der Drittplatzierte und alte und neue Führende im Deutschland-Cup, Gerrit Rosenkranz (Focus Rapiro) exakt zwei Minuten Rückstand auf das Duo und wurde damit Zweiter in der Elite-Wertung.
Rosenkranz war als Nachmelder am Start ganz hinten aufgestellt worden, so dass sich Zwiehoff und Schulte-Lünzum bereits abgesetzt hatten, als er vorne ankam.

Damen: Hinter Wrobel duellieren sich die Niederländerinnen
Auch Nina Wrobel war voll des Lobes über den Kurs. „Ich muss gestehen, ich hatte was Einfacheres erwartet, aber das hier hat echt Spaß gemacht und war gutes Training“, sagte sie lachend, nachdem sie zum ersten Mal in Deutschland ihr neues Trikot vom Team Merida-Schulte präsentiert hatte. Und nebenbei ihren ersten Sieg in einem bundesoffenen Cross-Country-Rennen seit 2007 errungen hatte.

Die Freiburger Ärztin hatte sich bereits früh alleine an die Spitze gesetzt, während sich hinter ihr ein dramatischer, inner-niederländischer Zweikampf um die Plätze entwickelte, den schlussendlich Annemarie Worst (Giant Dealerteams) vor Annefleur Kalvenhaar (Focus XC) gewann. Majlen Müller (Fujibike Rockets) musste sich mit dem vierten Platz benügen, ließ aber mit der Niederländerin Laura Turpijn (Licht Verzet) eine arrivierte Fahrerin hinter sich.

Mit 475 Fahrer meldeten die Veranstalter des ATV Haltern Rekord-Beteiligung.

Text: Armin M. Küstenbrück

Ergebnisse