DM 2019: Wombach macht’s noch mal

FOTO: Start der Junioren bei der DM 2016 in Wombach ©Thomas Weschat/EGO-Promotion

Der Bund Deutscher Radfahrer hat die Deutschen Cross-Country-Meisterschaften 2019 an den RV Viktoria Wombach vergeben. Im Ortsteil von Lohr am Main hat die DM bereits im vorigen Jahr ein erfolgreiches Gastspiel gegeben. Im Juni ist Wombach die dritte Station der Internationalen MTB-Bundesliga.

Der Mountainbike-Sport ist in Lohr, respektive Wombach schon lange zuhause. Der Keiler Bike-Marathon geht in diesem Jahr zum 21. Mal über die Bühne und der RV Viktoria hat schon mehrere Nationalfahrer hervorgebracht. Die Mountainbiker Markus Bauer, Robin Hofmann, Max Brandl und Alex Bregenzer stammen zum Beispiel aus diesem Klub. Doch die Ausrichtung der DM 2016 hat der Disziplin in Mainfranken noch mal einen Schub gegeben

„Von den Teilnehmern und Zuschauern haben wir viel positive Feedback bekommen und aus Lohr und Umgebung haben uns viele ermuntert weiterzumachen. Deshalb haben wir uns nach der DM zusammengesetzt und beschlossen, dass wir gleich noch mal versuchen die DM nach Wombach zu holen“, erklärt Chef-Organi­sator Arno Endres und hofft dabei auf ein ähnlich hohes Zuschauerinteresse wie im vergangenen Jahr.„Durch die gelungene Deutsche Meisterschaft, die sportlichen Erfolge der eigenen Fahrer und die lange Tradition unseres Keiler Bike Marathon konnten wir den Stellenwert des Mountainbike Sports in der Region immer weiter steigern.“

Zunächst gastiert jetzt aber am 17. und 18. Juni die MTB-Bundesliga in Wombach. Das zweite Mal nach 2015 und auch für 2018 hat der RV Viktoria schon Interesse angemeldet. Damit man organisatorisch in Übung und der Sport medial im Gespräch bleibt.

Wie im Vorjahr wird der Keiler Bike-Marathon am Samstag ausgetragen. Und überdies für die U17 bis zur U17 Nachwuchsrennen innerhalb des Hessen- und des Unterfranken-Cup ausgetragen.

Mehr dazu auf www.keiler-bike.de

In diesem Jahr werden die Meisterjerseys mit den schwarz-rot-goldenen Streifen in Bad Salzdetfurth vergeben, 2018 lädt das saarländische St. Ingbert zu den Titelkämpfen.