EM-Nominierung: Letzte Ausfahrt Lenzerheide

BDR_logo_acrossthecountry_mountainbike

Lenzerheide ist für die deutschen Cross-Country-Biker nicht nur die dritte Weltcup-Station der Saison. Sie ist für die U23- und Elite-Biker auch die letzte Ausfahrt Richtung EM, sprich: auf die Erfüllung der Kriterien, die für eine Nominierung zu den Europameisterschaften in Chies d’Alpago, Italien verlangt werden. Bisher sind es lediglich vier Athleten, die sich darum keine Sorgen mehr machen müssen.

In Lenzerheide liegt die Latte nicht gerade tief, gemessen an den bisherigen Saisonleistungen. Top Acht bei den Damen, Top 10 bei den Herren steht als A-Norm in den Anforderungen. Top Acht ist es bei den U23 Herren (Top 15 in den beiden jüngeren Jahrgängen) und Top Fünf bei den U23 Damen.

Ein B-Kriterium wäre in der Elite bei Top 25/Top 15 (Damen) erfüllt. In der U23-Kategorie wird ein Top-12-Resultat bei den Damen und ein Top-20-Ergebnis bei den Herren verlangt (Top 25 von den beiden jüngeren Jahrgängen).

Helen Grobert (Ghost Factory Racing), Manuel Fumic (Cannondale Factory Racing), Moritz Milatz (Koch Engineering-Müsing Bikes) in der Elite, sowie Georg Egger (Lexware Mountainbike Team) haben die Anforderungen bereits abgehakt.

Für Sabine Spitz, selbst mit den Handicap Marathon-WM in den Beinen, müsste das in Lenzerheide machbar sein, genauso wie für Markus Schulte-Lünzum ein 25. Platz für die zweite B-Norm.
Hanna Klein (BH-Sr Suntour-KMC) wird es da schon weitaus schwerer haben unter die besten 15 zu fahren. Allerdings kommt ihr der Kurs in Lenzerheide entgegen.

Sofia Wiedenroth (AMG-Rotwild) sollte in der U23 ihre zweite B-Norm genauso schaffen können wie Lena Putz (Genesis Entireinfra), für Majlen Müller (Fujibikes-Rockets) liegt die Latte schon etwas höher.

Trumpfkarte Trainerentscheid
Ben Zwiehoff (Bergamont) hat das Zeug für das notwendige zweite Ergebnis genauso wie Christian Pfäffle (Lexware Mountainbike Team). Sven Strähle wird es schwerer haben die Top 25 zu erreichen. Allerdings hat der MHW-Cube-Biker diesmal mit Position 63 eine bessere Startposition als bei den ersten beiden Weltcup-Rennen, die er auf Platz 29 und 68 beendete.
Johannes Bläsi (Freiburger Pilsner-AfK) steht zehn Plätze weiter hinten und damit auch verbessert da gegenüber den beiden Auftakt-Weltcup-Rennen.

Es gibt natürlich noch weitere Kandidaten, die sich mindestens mit einer B-Norm für die Nominierung anbieten wollen. Adelheid Morath (BH-Sr Suntour-KMC) zum Beispiel bei den Damen oder Martin Frey (Team Bulls) in der U23.
Bundestrainer Peter Schaupp hat dann noch den Trumpf „Trainerentscheid“ in der Hand. Gut begründet kann er auch Sportler vorschlagen, die keine Norm und oder nur teilweise erfüllt haben.

Der Stand der Dinge:
Elite Damen
A-Kriterium: Helen Grobert (6. WC Albstadt / 2xB=9. WC Nove Mesto, DM Platz 1)
B-Kriterium: Sabine Spitz (11. WC Albstadt), Hanna Klein (DM Platz 2)

Elite Herren
A-Kriterium: Manuel Fumic (9. WC Nove Mesto, 8. WC Albstadt / 1x B=DM Platz 1)
B-Kriterium: Moritz Milatz (13. WC Albstadt / DM Platz 3), Markus Schulte-Lünzum (DM Platz 2)

U23 Damen:
A-Kriterium: —
B-Kriterium: Sofia Wiedenroth (DM Platz 1), Lena Putz (11. WC Nove Mesto), Majlen Müller (DM Platz 2)

U23 Herren:
A-Kriterium: —
B-Kriterium: Georg Egger (25. WC Albstadt/ DM Platz 1), Ben Zwiehoff (18. WC Albstadt), Christian Pfäffle (19. WC Nove Mesto), Johannes Bläsi (23. WC Nove Mesto), Sven Strähle (DM Platz 3)
(Für die beiden jüngeren Jahrgänge liegt die Latte tiefer)