Extrême-sur-Loue: Katrin Schwing, Tim Böhme und Simon Stiebjahn auf dem Podest

FOTO | Die frühe Spitzengruppe mit Martin Fanger, Simon Stiebjahn, Markus Bauer und Tim Böhme©Extreme-sur-Loue

 

Die Französin Sabrina Enaux und der Schweizer Martin Fanger haben am Sonntag in Ornans, Frankreich die Rennen der UCI Marathon Serie gewonnen. Beim Extrême-sour-Loue belegte Katrin Schwing mit 9:44 Minuten Rückstand Platz zwei, während Tim Böhme nach famoser Aufholjagd vor seinem Bulls-Teamkollegen Simon Stiebjahn nur 34 Sekunden auf den Sieger fehlten.

 

Nach Regenfällen hatten es die Biker auf ihren 84 Kilometern mit matschigem Terrain zu tun. In den Abfahrten war auch bei voller Konzentration manche Passage ein Glücksspiel, weil nicht mehr steuerbar.

Auf der ersten, 15 Kilometer langen Schleife, bildete sich eine achtköpfige Spitzengruppe. Moritz Milatz (Kreidler Werksteam), dessen Teamkollege Markus Bauer, Martin Fanger (Bikeinlove Pricebikes), Marc Stutzmann (Thömus Racing), sowie das Bulls-Quartett Martin Frey, Tim Böhme, Niklas Schehl und Simon Stiebjahn.

 

Martin Frey kam auf den Abfahrten mit den Schwierigkeiten am besten zurecht und riss immer wieder Lücken. So auch vor der vierten Verpflegungsstelle, vor der die Spitzengruppe endgültig auseinander fiel.

Fanger zieht durch

Frey fuhr alleine an der Spitze, dahinter das Kreidler-Duo, Fanger und Stiebjahn als Verfolger. Moritz Milatz erlitt dann allerdings Defekt und Martin Fanger machte am Berg ziemlich viel Druck. Dadurch fiel Markus Bauer zurück und das verbliebene Duo fuhr wieder zur Frey auf.

„Martin Fanger hat dann direkt durchgezogen“, berichtete Simon Stiebjahn, „und am Ende des Berges, war ich dann mit Martin Frey zusammen auf zwei und drei.“

Die beiden Team-Genossen harmonierten gut, doch kurz vor der sechsten Feed-Zone erhielten sich Gesellschaft von Tim Böhme. Der hatte offenbar noch am meisten Reserven im Tank und fuhr seinen beiden Kollegen gleich davon.

Böhme, der zwischenzeitlich schon 4:30 Minuten Rückstand gehabt hatte, fehlten im Ziel nur noch 34 Sekunden auf den Sieger Martin Fanger (4:18:04).

Stiebjahn ließ zwölf Kilometer vor dem Ziel Martin Frey zurück, der auch noch vom stark aufkommenden Hans Becking (CST Sandd American Eagle) überholt wurde.

Die drei Bulls-Fahrer konnten mit den Plätzen zwei, drei und fünf aber hochzufrieden sein.

Dahinter folgten mit Andreas Seewald (Kreidler), Markus Bauer auf den Plätzen sechs und sieben, sowie U23-Fahrer Simon Schneller (Bike Junior Team) auf Rang neun weitere Deutsche in den Top-Ten.

 

Damen: Schwing gewinnt Duell um Rang zwei

Sabrina Enaux (Specialized Salveco) diktierte auf den 65 Kilometern bei den Damen relativ früh das Geschehen. Sie lag gemeinsam mit Laura Hofmüller ((TBR-Werner) bereits nach einer Stunde deutlich in Front.

Hofmüller hatte dann aber einen größeren Materialschaden und fiel zurück. Sabrina Enaux, Marathon-WM-Dritte von 2016, baute dann alleine ihren Vorsprung bis zur zweiten Zwischenzeit nach knapp drei Stunden auf elf Minuten aus, ehe Katrin Schwing (Trek Team Mosbach) in der Schlussphase im Zweikampf mit der Französin Estelle Boudot Morel (VTT Conliege) wieder Zeit gut machen konnte.

Schwing holte sich den zweiten Platz auf dem Podest, 39 Sekunden vor Boudot Morel.

Dahinter folgten mit Cemile Trommer (Focus Rapiro Racing, +12:49) und Pechvogel Laura Hofmüller (TBR-Werner, +21:29) auf den Plätzen vier und fünf zwei weitere Deutsche.

Bettina Janas (Sportograf.com) wurde mit 47:39 Minuten Differenz Neunte.

Ergebnisse