Ischgl Ironbike: Urs Huber gewinnt zum dritten Mal

 Geismayr_Weber_Huber_Pernsteiner_Kaufmann_by Toni Zangerl.
Podium beim Ischgl Iron Bike von links: Daniel Geismayr, Sascha Weber, Urs Huber, Hermann Pernsteiner und Markus Kaufmann ©Toni Zangerl

Sascha Weber (BQ Cycling) hat beim Ischgl Iron Bike über 79 Kilometer hinter dem Schweizer Urs Huber (Team Bulls) einen starken zweiten Platz belegt. Bei den Damen gab es einen deutschen Doppelsieg. Die Deutsche Meisterin Silke Ulrich (Herzlichst Zypern) gewann vor Nadine Rieder (AMG-Rotwild).

Urs Huber diktierte mit Beginn des Anstiegs zum Idjoch das Tempo. Auf den ersten 400 von 1500 Höhenmetern schüttelte er erst einmal alle Begleiter ab. Auch Sascha Weber, dem es aber gelang noch mal zum Schweizer Meister aufzuschließen.

Doch der Bulls-Fahrer war auf dem Weg zum Palinkopf erneut in der Lage den Deutschen Vize-Meister zu distanzieren. Mit 50 Sekunden Vorsprung ging er in die letzte Abfahrt und ließ sich seinen dritten Sieg in Ischgl nicht mehr nehmen. Mit 1:39 Minuten Vorsprung auf Sascha Weber überquerte er die Ziellinie.

Am Idjoch hatte ich richtig gute Beine und die wollte ich heute auch nutzen. Der Wetterumschwung und der Schnee auf den Idjoch haben mir nichts ausgemacht. Das Rennen verlief optimal für mich, der Sieg bei diesem harten Marathon-Klassiker bedeutet mir sehr viel” wird Huber in einer Pressemitteilung von Bulls zitiert.

Sascha Weber unterstrich mit dem zweiten Platz auch seine Ambitionen für die am Mittwoch beginnende Trans-Schwarzwald.

Dort trifft er auch auf den Österreicher Hermann Pernsteiner (Centurion-Vaude), der mit 2:19 Minuten Rückstand den dritten Platz auf dem Podest eroberte.

Hinter Teamkollege Daniel Geismayr (+4:04) belegte der Deutsche Meister Markus Kaufmann Rang fünf (+4:20). Karl Platt (Team Bulls) wurde mit 6:18 Minuten Differenz Achter.

Bei den Damen kletterte Silke Ulrich am besten. Sie brachte 9:58 Minuten zwischen sich und Nadine Rieder, die aber erstaunlicherweise die polnische Marathon-Spezialistin Michaline Ziolkowska (+15:15) distanzieren konnte.