KMC Bundesliga Ortenberg: Olympia-Rückkehrer contra Meister

 Zwiehoff_BL16_Nuerburgring_Herren_by Goller
Der Sieger vom Nürburgring: Ben Zwiehoff ©Erhard Goller

 

Moritz Milatz (Kreidler Werksteam) stellt sich nach der Rückkehr von den Olympischen Spielen am Samstag beim KMC Bundesliga-Rennen in Ortenberg der Konkurrenz. Die wird angeführt vom Deutschen Meister Markus Schulte-Lünzum (Focus XC), aber es gibt auch noch ein paar andere Kandidaten, die um den Sieg mitmischen könnten. Und Simon Stiebjahn (Team Bulls) hofft seine Ausgangsposition in der Gesamtwertung vor dem Finale so gut wie möglich gestalten zu können.

 

Wen darf man in Ortenberg als Favoriten bezeichnen? Moritz Milatz ist es auf dem Papier. Fünf Tage nach der Rückkehr von den Olympischen Spielen könnte zwar noch ein Fragezeichen hinter seiner Verfassung stehen, doch nachmittags um 16 Uhr müsste die Müdigkeit eigentlich überwunden sein.

Wenn Milatz die Leistung, die der Kreidler-Fahrer in Rio ein halbes Rennen lang gezeigt hat, auf die gesamte Distanz ausdehnen kann, ist der Freiburger sicher ein Sieg-Kandidat.

Ein anderer ist der Deutsche Meister Markus Schulte-Lünzum (Haltern). Der Focus-Biker hat sich in den vergangenen Wochen mit starken Leistungen, nicht nur bei der DM, wieder in den Vordergrund gespielt. „Die Form sollte nach wie vor echt gut sein“, betont Schulte-Lünzum.

Der Essener Ben Zwiehoff, eigentlich noch ein U23-Fahrer, aber für die Elite gemeldet, hat das letzte Bundesliga-Rennen gewonnen. Bei Rad am Ring am Nürburgring stellte er Ende Juli den Rest der Konkurrenz in den Schatten.

Zwiehoff: Chance in der Gesamtwertung wahrnehmen

„Ich fühle mich fit. Am Wochenende habe ich mich mal auf der Langdistanz versucht, was auch ganz gut funktioniert hat“, erklärt Ben Zwiehoff. Er trainiere aktuell bereits im Blick auf das kommende Jahr „viel Umfang“, so dass er nicht genau wisse, wie sich seine Verfassung auf der kurzen Distanz sein werde. „Aber ich denke, es sollte schon gut gehen. Ich habe ja auch noch Chancen in der Gesamtwertung und von daher nehme ich das Rennen in Ortenberg schon noch mal ernst“, so Bergamont-Fahrer Zwiehoff weiter.

Die Gesamtwertung war in den vergangenen beiden Jahren in der Hand von Simon Stiebjahn (Team Bulls). Der Schwarzwälder aus Titisee-Neustadt hat vor zwei Wochen die Etappenfahrt Trans-Schwarzwald auf Rang zwei beendet und am vergangenen Wochenende beim legendären Marathon Grand Raid Christalp in der Schweiz als Dritter das Podest erobert.

„In Sachen Marathon habe ich durch die Trans-Schwarzwald mit Sicherheit einen Formschub bekommen, aber die kurzen, harten Intervalle, wie sie für Cross-Country nötig sind, taten am Dienstag schon sehr weh. Das lief noch nicht flüssig von der Hand“, lässt Stiebjahn wissen. „Mein Ziel wird es sein, so viel wie möglich Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln.“

Da könnte er mit einer guten Platzierung am Samstag die Führung übernehmen und so mit einer guten Ausgangsposition ins Finale im heimischen Titisee-Neustadt gehen.

Pfäffle: Nach Pause Akkus vielleicht noch nicht ganz voll

Der WM-15. Christian Pfäffle hat in der Gesamtwertung wohl keine Chance mehr, doch im Kampf um die Podest-Plätze kann der Stevens-Pilot sicher mitmischen. Auch wenn seine Pläne auf den folgenden Weltcup in Andorra ausgerichtet sind. „Die Akkus dürften noch nicht ganz voll sein, zumal ich nach dem Übersee-Trip eine kleine Pause eingelegt habe. Ein ordentliches Rennen sollte aber drin sein“, meinte der Aufsteiger der Saison aus dem schwäbischen Neuffen.

Der Belgier Kevin Panhuyzen (KTM Bikevision), der Finne Sakari Lehtinen (Hyvinkäan Pyöräräilijät) oder der Australier Sebastian Jayne (Subaru) könnten ebenfalls vorne auftauchen.

Markus Bauer gibt am Samstag sein Cross-Country-Comeback. Der Kreidler-Fahrer hat zwar nach seinem Beckenbruch vom Frühjahr bereits bei der DM in seiner Heimat Wombach ein paar Runden gedreht, doch das war noch kein ernsthaftes Comeback.

Die Trans-Schwarzwald hat der Kirchzartener gut überstanden, so dass er jetzt den nächsten Schritt angehen kann.

Startlisten

Veranstalter-Seite