KMC Bundesliga Schopp: Zwiehoffs Revanche im U23-Rennen gelingt

start_U23men_Wolf_Frey_Pfaeffle_Zwiehoff_Schopp_xco_u23men_by Goller
Start der U23 Herren: Der zweite von links, Louis Wolf, dann Peter Geluykens, Martin Frey, Christian Pfäffle und Ben Zwiehoff ©Erhard Goller

Einen DM-Titel ersetzt er nicht, der Sieg im U23-Rennen der KMC MTB-Bundesliga in Schopp, doch Ben Zwiehoff (Bergamont-Hayes) empfand Genugtun nach seinem Sieg vor Philipp Bertsch und Christian Pfäffle.

Der Essener war bei der Nachwuchs-DM am vorigen Sonntag in Hausach als Favorit gestartet und mit einem Kettenriss ausgeschieden.
In Schopp konnte er sich schadlos halten und den ersten Sieg in der KMC U23-Bundesliga feiern. Zwiehoff sprengte anfangs der dritten von sechs 3,9-Kilometer-Runden eine vierköpfige Spitzengruppe, als er am Berg das Tempo verschärfte.
Überraschenderweise war es Philipp Bertsch (Abensberg) von MHW-Cube, der sich an die zweite Position setzte.

Zwischen dem Duo blieb lange Zeit eine Lücke von rund 15 Sekunden, ehe Zwiehoff in den letzten beiden Runden noch mal aufdrehen konnte und mit 46 Sekunden Vorsprung auf Bertsch das Ziel erreichte.
„Ich war schon letzte Woche gut drauf und war für heute sehr motiviert. Ich denke, ich habe das ganz gut gemacht heute und bin jetzt happy über den Sieg“ erklärte Zwiehoff. „Es ist kurios. 2009 war ich hier bei der Bundes-Nachwuchs-Sichtung und bin richtig eingebrochen. Heute kann ich hier das U23-Rennen gewinnen, das ist eine geile Geschichte“, so Zwiehoff weiter.

Philipp Bertsch freute sich über seine beste Platzierung im U23-Bereich. „Ich konnte mich am Anfang dranhängen und bis zur zweiten, dritten Runde war ich gut dabei. Für Ben hat es nicht ganz gereicht, aber für mich ist das ein super Ergebnis“, meinte Bertsch.

Ex-U23-Meister Christian Pfäffle (Lexware Mountainbike Team) konnte sich gegenüber den anderen Verfolgern durchsetzen. „Ich dachte es würde in der Startrunde den kompletten Berg hoch gehen und habe deshalb abgewartet. Als wir dann doch abgebogen sind, musst eich erst mal hinterher fahren. Meine erste Runde war etwas zäh“, erzählte Pfäffle, der im Juni Verletzungsprobleme hatte. „Aber hinten raus ging es immer besser.“ Der Neuffener hatte 1:22 Minuten Rückstand.

Martin Frey (Team Bulls) aus Bad Urach belegte zehn Sekunden dahinter Rang vier, nachdem er sich in einem starken Finish gegen den Untermünkheimer Louis Wolf (Cube) durchsetzte. „Nach der Silbermedaille vom letzten Wochenende war ein bisschen der Fokus raus, aber zum Schluss konnte ich noch mal zulegen“, meinte Frey.

Louis Wolf wurde mit 1:53 Minuten Rückstand Fünfter vor seinem Cube-Teamkollegen Sven Strähle (Böbingen), der mit 2:09 Minuten Rückstand ins Ziel auf der Radrennbahn rollte.
Johannes Bläsi vom Freiburger Pilsner-AfK-Team überraschte auf Platz sieben (+3:03).


Ergebnisse

Gesamtwertung