KMC Bundesliga Titisee-Neustadt: Bregenzer gewinnt Junioren-Rennen

regenzer_Roth_Drach_Titisee-Neustadt_XCO_u19_men_Start_by-Goller-
Alex Bregenzer, hier noch in der Verfolgergruppe vor Joel Roth, holte sich seinen ersten Bundesliga-Sieg ©Erhard Goller

Alex Bregenzer aus Lohr am Main hat in Titisee-Neustadt das Junioren-Rennen der KMC Bundesliga gewonnen. Bregenzer konnte Pechvogel Vinzent Dorn aus Kirchzarten in der letzten Runde noch passieren. Dritter wurde mit Torben Drach ein weiterer Kirchzartener.

 

Vinzent Dorn (Freiburger Pilsner-AfK) prägte das Rennen der Junioren. Bereits in der ersten Runde setzte er sich ab und kam mit gut 20 Sekunden Vorsprung an die Zeitmessung. Den baute er bis auf mehr als 40 Sekunden aus und schien auf seinen ersten Bundesliga-Sieg zuzusteuern.

Doch auf dem regennassen Boden unterlief ihm Mitte der vierten von fünf Runden ein Fahrfehler. „Ich bin blöde auf meine rechte Schulter gefallen. Das hat mich gut 20 Sekunden gekostet. Aber schlimmer war, dass ich danach mit den Schmerzen in den Abfahrten nicht mehr sicher war. Da habe ich alles verloren“,

Vincent Dorn_Titisee-Neustadt_XCO_u19_men_Start_by Goller
Vinzent Dorn lag bis zur letzten Runde in Führung. ©Erhard Goller

beschrieb er die Ursache dafür, dass ihn Alex Bregenzer (Haibike-KMC) zur Hälfte der letzten Runde noch passieren konnte und seinerseits seinen ersten Bundesliga-Sieg feiern konnte.

„Ich habe mit Joel (Roth) gut zusammen gearbeitet. Ich habe in der vierten Runde dann in der Abfahrt dann ein kleines Loch gerissen und irgendwann hat mir jemand zugerufen, dass ich Vinz noch einholen kann“, erklärte Bregenzer, der schließlich mit 14 Sekunden Vorsprung auf Dorn gewinnen konnte.

Vor einer Woche hatte er in Obertraun, Österreich den Sieg wegen eines Kettenrisses in der letzten Runde verpasst, diesmal war das Glück auf seiner Seite.

Torben Drach (Lexware Mountainbike Team) hatte in den Anstiegen etwas Mühe, konnte das aber in der Verfolgergruppe für einige Zeit mit starken Leistungen in den vielen Wurzelpassagen wieder kompensieren. Als er den Anschluss an Roth (Pamo Racing) und Bregenzer verloren hatte, blieb er stabil und konnte in der vierten Runde wieder zu Roth aufschließen.

„Ich hatte am Ende noch Kraft um Joel einzuholen weil ich bergab meine Stärken ausspielen konnte. Die Form ist wieder da, ich bin zufrieden“, so Drach, der 21 Sekunden Differenz aufwies.

Bregenzer schob sich mit seinem Sieg hinter Niklas Schehl vom Team Bulls (“heute ging gar nichts”) aus Braunsbach (10.) noch auf den zweiten Rang der Gesamtwertung. Dritter wurde Tim Meier (jb Brunex-Felt), der trotz Defekt am Ende Siebter wurde.

 

Ergebnisse