KMC Bundesliga Titisee-Neustadt: Vollgas mit Top-Sprintern

  Thank you for creating with WordPress.  Version 4.2.2 Close media panel Insert Media Filter by type Filter by date Search Media Uploading 1 / 1 – 150502_acros…n_VanEck.jpg Attachment Details 150502_acrossthecountry_mountainbike_by_Kuestenbrueck_GER_Heubach_XCE_Andreassen_Horvath_Stiebjahn_VanEck
Das Finale von Heubach: Die Nummer eins, David Horvath, die Nummer 2, Simon Stiebjahn und der spätere Sieger, die Nummer 3, Jeroen van Eck werden auch am Samstag in Titisee-Neustadt am Start stehen ©Armin M. Küstenbrück

Die dritte Runde der KMC Bundesliga wird am Samstag in Titisee-Neustadt mit dem Eliminator Sprint eröffnet. Und die Wettbewerbe der Damen und Herren sind hochkarätig besetzt: Weltmeister Fabrice Mels trifft auf Europameister Daniel Federspiel trifft auf den Deutschen Meister Simon Stiebjahn. Auch bei den Damen steht starkes Personal an der Startlinie.

 

Es sind noch zwei Wochen bis zur Europameisterschaft und so ist es kein Wunder, dass sich beim Singer Wälder-Cup in Titisee-Neustadt Top-Sprinter treffen. Der zweifache Europameister und Weltcup-Gesamtsieger 2013

Daniel Federspiel (Scott) wird an der Hochfirst-Schanze die Chance auf einen letzten Wettkampf-Test nutzen, genauso wie Weltmeister Fabrice Mels (Salcano-Alanya). Der Österreicher und der Belgier kennen sich aus vielen Duellen im Weltcup. Was den Kurs mit seinen technischen Passagen angeht, wird er vielleicht Mels ein wenig mehr entgegen kommen.

„Der ist einfach einzuschätzen“, sagt Simon Stiebjahn mit einem Lachen, „der fährt immer Vollgas.“ Federspiel gilt dagegen eher als Taktiker.

Stiebjahn selbst ist als Deutscher Meister und Weltcup-Fünfter von Albstadt 2014 auch ein ernstzunehmender Rivale, auch wenn sein Training aktuell eher auf die Langdistanz, konkret die Transalp-Challenge ausgerichtet ist. Es ist auch sein Heimatrevier und bis am Samstag um 11 Uhr die Qualifikation gestartet wird, dürfte er den Kurs in- und auswendig kennen.

Der niederländische Meister und Sieger von Heubach, Jeroen van Eck (MPL Specialized), gehört genauso zu den Anwärtern auf den Sieg und zwei Wochen später auf EM-Edelmetall. Kandidaten für das Titisee-Neustadt-Podest sind auch Heiko Gutmann (Lexware Mountainbike Team) und Heiko Hog (Freiburger Pilsner-AfK), der zum Bundesliga-Auftakt in Wombach gewinnen konnte. Auch David Horvath (Lexware Mountainbike Team) muss man auf der Rechnung haben.

Gespannt sein darf man auf die beiden WM-Fünften Martin Gluth (Novus-OMX, 2014) und Andy Eyring (Haselbach, 2013).

Damen: Die WM-Dritte als Favoritin

Auch bei den Damen gibt es viele starke Sprinterinnen auf der Startliste. Die zweifache Weltmeisterin Alexandra Engen (Ghost Factory Racing) wird sich selbst nach einem Jahr Wettkampfpause noch nicht zu den Favoritinnen zählen, aber wer weiß, vielleicht geht es über die kurze Distanz ja wie von selbst.

Die WM-Dritte von 2014, Ingrid Böe Jacobsen (Sepura-Toyota racing with Birk) aus Norwegen ist auf jeden Fall eine Siegkandidatin. Peta Mullens (Sram Yeti Racing) aus Australien, Weltcup-Vierte 2014 in Nove Mesto, dürfte Ambitionen haben, genauso wie die WM-Vierte von 2013, Nadine Rieder (AMG-Rotwild), die in Wombach den Eliminator gewonnen hat.

Majlen Müller (Fujibikes-Rockets) ist das in Heubach gelungen und sie führt auch die Sprint-Gesamtwertung an. Helen Grobert (Ghost Factory Racing) könnte eine gute Rolle spielen, genauso wie ihre Schwester Hannah Grobert, die noch Juniorin ist, aber im Sprint schon aufgetrumpft hat.

 Startlisten