Langkawi Challenge (3): Doppelsieg für Specialized

 Lea Davison_limbc_acrossthecountry_mountainbike.
Titelverteidigerin Lea Davison hat bei der LIMBC gut lachen ©LIMBC

Kohei Yamamoto war der Triumphator auf der dritten Etappe der Langkawi International Mountainbike Challenge. Der Japaner von Specialized Racing gewann nach 45 Kilometern vor Nicola Rohrbach (Goldwurstpower-Stöckli) und Stephane Tempier (BH Suntour-KMC). Yamamoto übernahm das Gelbe Trikot von Emil Lindgren, der trotz der Unterstützung von Teamkollege Fabian Giger nach einem „harten Tag“ Sechster wurde und auf Rang zwei zurückfiel.

Auch bei den Damen holte sich mit Lea Davison eine Specialized-Pilotin den Etappensieg. Davison baute mit ihrem zweiten Etappensieg, diesmal 4:11 Minuten vor Eva Lechner und 7:09 Minuten vor Maja Wloszczowska, ihre Führung im Gesamtklassement vor Wloszczowska auf 7:14 Minuten aus. Dritte bleibt Adelheid Morath (Sabine Spitz-Haibike), der aber Eva Lechner dicht auf den Leib gerückt ist.

Bei regnerischem Wetter erwischte Adelheid Morath „keinen guten Tag“, wie sie bekannte. Bis zum höchsten Punkt, den die Fahrerinnen hauptsächlich schiebend erreichten, war Morath noch in der vierköpfigen Spitzengruppe, doch im anschließenden rutschigen Downhill verlor sie den Anschluss und kam 1:13 Minuten hinter Wloszczowska auf Rang vier.

„Ich hoffe morgen im Cross-Country-Rennen wird es besser, aber es wird ein ganz schön harter Kampf mit Eva um den dritten Platz in der Gesamtwertung“, meinte Morath. 21 Sekunden treffen die Südtirolerin, die am Mittwoch ihren schwachen Tag hatte, noch von der Schwarzwälderin.

Davison liegt mit 7:14 Minuten vor Wloszczowska, Morath hat 13:22 Minuten Rückstand.

Bei den Herren klagte Maxime Marotte (BH Suntour-KMC) über Knieschmerzen und verlor 14 Minuten auf Yamamoto. In der Gesamtwertung führt Yamamoto mit 2:49 Minuten vor Lindgren und 4:34 Minuten vor Kristian Hynek.
Ergebnisse