Möbel Märki 2017 mit deutschem Hoffnungsträger

 Markt_Pfaeffle_Kalentieva_Raggl_by Moebel Maerki
Drei von fünf Neuen bei Möbel Märki. Von links: Karl Markt, Christian Pfäffle und Gregor Raggl mit Irina Kalentieva, der Leaderin des Teams (2.v.r.) ©Möbel Märki

Mit einem Sextett geht das Möbel Märki Racing Team in die Saison 2017. Nach dem Abgang von Matthias Stirnemann zu Scott-Odlo zählt man insgesamt fünf neue Gesichter in der Schweizer Formation um die zweifache Weltmeisterin Irina Kalentieva. Darunter sind zwei Österreicher und mit Christian Pfäffle auch ein deutscher Hoffnungsträger.

 

Team-Chef Roger Märki spricht von einem „regelrechten Bewerbungsansturm“, den er zu sortieren hatte. Er führt das (auch) auf die Entwicklung von Matthias Stirnemann zurück, der in zwei Jahren für die Equipe in Rot und Weiß in der Weltrangliste von Position 75 auf 5 nach oben kletterte.

Sicherlich hat die große Zahl an Anfragen aber auch damit zu tun, dass sich gleich drei namhafte Teams auflösten. Das Multivan-Merida Biking Team, das Stöckli Pro Team und das Haibike-Ötztal Racing Team. Das Letztere führt wiederum direkt zur neuen Möbel-Märki-Formation.

Gleich drei Sportler aus dem österreichischen Team tragen jetzt die Farben der Schweizer Formation. Der österreichische Meister Karl Markt, dessen Landsmann Gregor Raggl und auch die Schweizerin Corina Gantenbein wechseln zu Möbel Märki.

Auch die deutschen Farben sind in diesem international aufgestellten Team vertreten. Christian Pfäffle hat nach einem Jahr beim Stevens MTB Team in der Schweiz eine neue Heimat gefunden. Der DM-Dritte hat eine völlig überzeugende erste Elite-Saison hingelegt und ist nicht zuletzt durch seinen 15. Platz bei der WM in Nove Mesto ein Stück weit zu einem deutschen Hoffnungsträger mutiert. (Mehr zu Christian Pfäffle in den kommenden Tagen).

 Koller_Kalentieva_Gantenbein_by Moebel Maerki
Irina Kalentieva (mitte) mit den beiden Neuen aus der Schweiz: Nicole Koller (links) und Corina Gantenbein ©Möbel Märki

Das Sextett wird komplettiert durch ein großes Schweizer Talent. Nicole Koller, Junioren-Weltmeisterin von 2014, wechselt von Tower Sports Eschenbach zu Möbel Märki.

Die U23-Weltcup-Gesamt-Fünfte strebt nach ihrem dritten Platz in Andorra weitere Podest-Plätze in dieser Kategorie an.

 

Auch der Team-Manager kommt von Haibike-Ötztal

„Das Team 2017 ist schrittweise gewachsen und es ist eine grosse Freude, dass wir zu zehnt mit einer äusserst motivierten Gruppe mit ambitiösen Zielen unterwegs sein werden“, wird Roger Märki in einer Pressemitteilung zitiert. Dazu zählt der Schweizer Unternehmer auch der Slowene Jernej Sobocan, der zuletzt Haibike-Ötztal als Team-Manager betreute und davor in dieser Funktion bei Colnago-Südtirol tätig war.

Dessen Landsmann Valter Bonca arbeitet als Mechaniker, während Ajda Hrastnik als Physiotherapeutin mit an Bord ist.

„Mir war bei der Teamzusammensetzung war mir wichtig, so zu entscheiden, dass ein guter Team-Spirit entstehen kann. Ich führe das Team hauptsächlich aus Freude und Leidenschaft“, so Märki gegenüber acrossthecountry.net.

Märki: 2018 bleibt noch offen

Roger Märki will selbst auch regelmäßig vor Ort mit dabei sein und die Geschicke seiner Mannschaft lenken. „Das ist für mich auch ein persönlich großer Challenge und ich freue mich auf die neuen Erfahrungen, die ich sammeln werde.“

Sein Engagement hat er vorerst nur um ein weiteres Jahr verlängert, so wie das Jahr zuvor auch. „Wir bieten unseren Fahrern beste Unterstützung von Material, Organisation und Betreuung. Ob wir eine Saison 2018 bestreiten, werden wir zu gegebener Zeit entscheiden und kommunizieren. Jetzt freuen wir uns erst mal auf 2017“, sagt Märki, das Team um seine Lebensgefährtin Irina Kalentieva herum aufgebaut hat. Die 39-Jährige steht weiter im Mittelpunkt und will nach einer, von Verletzungen geprägten Olympia-Saison, nochmal Erfolge feiern.

Mehr zum Möbel Märki Racing Team