Offroad-Notizen: Cyclo-Cross ist kurz genug für den Lokalmatadoren

FOTO | Sieger in der Heimat München: Max Holz ©Armin M. Küstenbrück/EGO-Promotion

Ein Mountainbiker gewinnt einen Deutschland-Cup Cross und bei den Damen wird das im Sprint entschieden. In Brasilien haben sich ein Niederländer und ein Däne an die Spitze gesetzt. Offroad-Notizen.

 

Einen besseren Schluss-Punkt für seine Saison hätte er sich kaum vorstellen können: Beim Deutschland-Cup Cyclo-Cross in München hat Mountainbiker Max Holz (German Technology Racing) die Spezialisten Manuel Müller und Max Lindenau auf die Plätze zwei und drei verwiesen.

Aus der letzten Reihe ins Rennen gegangen, gelang es Max Holz innerhalb von zwei Runden vorne anzukommen und gemeinsam mit Lindenau und Müller eine Spitzengruppe zu bilden. In der vorletzten Runde verschärfte Holz das Tempo, so dass nur Müller folgen konnte. Den Whyler konnte er aber in der Schlussrunde auch noch abschütteln, als es in die technischen Passagen des Kurses ging.

Nachdem ihm das Rennen beim Roc d’Azur vor einer Woche noch „zu lang“ war, so dass er sich gegen Ende aus dem Kampf um die Top-Ten verabschieden musste, war das Cyclo-Cross-Rennen kurz genug für den Münchner. „Ich bin mega happy die Saison mit einem Sieg in meiner Stadt beenden zu können“, jubelte Holz.

Wolfram Kurschat (Kurschat Consulting) belegte Rang fünf und mit Florian Hamm war als Neunter ein weiterer Mountainbiker bester U23-Vertreter.

Im Damen-Rennen konnte sich Luisa Beck vom RSC Kelheim zusammen mit Mailin Franke (RSC Wolfratshausen) an die Spitze des Rennens setzen und den Sieg mit der Konkurrentin im Sprint ausmachen. Beck erwies sich im Sprint als die schnellere. 25 Sekunden dahinter überquerte Lisa Heckmann (Stevens Racing Team) als Dritte den Zielstrich.

*****

Nah dem Prolog des Brasil Ride haben Hans Becking und Sebastian Carstensen Fini (CST Sandd American Eagle) das Leader-Jersey übergestreift. Das niederländisch-dänische Duo gewann den 21 Kilometer langen Auftaktwettbewerb in Arraial d’Ajuda mit 27 Sekunden Vorsprung auf Henrique Avancini (Cannondale Factory Racing), der mit dem Tschechen Jiri Novak unter Bracze firmiert.

Dritte wurden Samuele Porro/Andrea Righettini (Trek Selle San Marco), die 37 Sekunden Rückstand aufwiesen.

Bei den Damen waren Raiza Goulao und Margot Moschetti (PMRA Racing) in 59:38 Minuten als einzige Paarung unter einer Stunde geblieben. Die Brasilianerin und die Französin waren damit 7:15 Minuten schneller als Roberta Kelly und Marian Pontes.

Dritte über diese kurze Distanz wurden Ivonne Kraft und Naima Diesner (Brasil Ride Sport Dermeniner) mit 10:41 Minuten Rückstand.

Ergebnisse