Offroad-Notizen: Dahle-Flesjaa und die „junge, interessante Lady“

rudivanhouts_xco_wc6_windham_by_kuestenbrueck_acrossthecountry_mountainbike.jpg
Vertragsverlängerung: Rudi van Houts ©Armin M. Küstenbrück/EGO-Promotion


Eine Vertragsverlängerung mit einem Holländer, eine Norwegerin vor neuen Herausforderungen und zwei Etappen-Rennen verkünden ihre Routen 2015. Offroad-Notizen.

Das Multivan-Merida Biking Team meldet die nächste Unterschrift. Nach Thomas Litscher und Ondrej Cink hat man jetzt auch mit Rudi van Houts verlängert. Der Niederländer fährt seit 2009 in den Reihen der Equipe mit Sitz in Magstadt.
Der 30-Jährige hatte eine durchwachsene Saison, zumal ihn Sturz-Verletzungen im Frühjahr und dann noch mal Magenprobleme im Sommer auf der Jagd nach konstanten Ergebnissen in den Top 15 der Welt empfindlich störten. Für Multivan-Merida kein Grund nicht zu verlängern.

“Rudi ist ein sehr harter Arbeiter, der konstante Leistungen abrufen kann und sehr gut in unser Teamgefüge passt. Wir hoffen, dass er sich im nächsten Jahr mit seinen Leistungen in der Nähe der Top10 im Worldcup etablieren kann“, wird Team-Manager Fabian Aust zitiert.

Der WM-14. selbst ist froh weiter für die Equipe fahren zu können. Es sei nicht selbstverständlich, dass man ihn nach dieser Saison weiter verpflichtet hätte. „Im professionellen Sport zählt nun einmal nur die Leistung…Zum Glück ist mir zum Ende der Saison nochmals gelungen, zu zeigen, wozu ich im Vollbesitz meiner Kräfte im Stande bin“, heißt es von van Houts. Ziel für die kommende Saison sei „ganz klar“ die Qualifikation für die Olympischen Spiele, die für die Holländer bereits nächstes Jahr beginnt.

*****

Seine Noch- und wahrscheinlich auch künftige Teamkollegin Gunn-Rita Dahle-Flesjaa hat nochmal bekräftigt, was sie bereits Anfang des Jahres in Aussicht gestellt hat: Eine erstmalige Teilnahme am Absa Cape Epic. Mit wem, das lässt sie noch offen. „Ich habe da eine junge und interessante Lady im Kopf, die mich bei dieser Herausforderung begleiten könnte“, kommuniziert die neunfache Weltmeisterin auf ihrer Facebook-Seite. Man darf davon ausgehen, dass jene „Lady“ auch ziemlich schnell Rad fahren kann.

*****

Das Organisationskomitte des Absa Cape Epic hat indes das Terrain vorgestellt, auf dem sich Dahle-Flesjaa und ihre Partnerin dann vom 15. bis 22. März 2015 tummeln werden. 739 Kilometer und rund 16000 Höhenmeter werden sich den Fahrern bei der zwölften Auflage des weltweit medienträchtigsten MTB-Etappenrennens in den Weg stellen.

Man beginnt mal wieder am Tafelberg in Kapstadt und ist die nächsten beiden Tage in Elgin im Oak Valley Wine Estate, wechselt dann mit der Zeltstadt nach Worcester und schließlich nach Wellington, wo man auch jeweils zwei Tage verbringt, ehe es von Wellington ins Ziel nach Meerendal geht.

Titelverteidiger Kristian Hynek (Topeak-Ergon) wird gemeinsam mit Alban Lakata antreten. So ist es zumindest geplant. Das war es allerdings auch vor der Auflage von 2014. Dann musste Lakata mit einem Achillessehnen-Abriss allerdings passen und Robert Mennen gewann völlig überraschend mit Hynek das prestigeträchtige Rennen.

*****

Die Vaude-Trans-Schwarzwald bewegt sich bei ihrer zehnten Auflage wieder im Süden des Schwarzwalds. Die fünf Etappen starten am 12. August 2015 in Engen im Hegau und enden am 16. August auf dem Feldberg. Allerdings streift man den höchsten Berg Baden-Württembergs (1493 Meter) schon am dritten Tag, wenn es von Grafenhausen nach Schonach geht. Von 400 Kilometern und 10000 Höhenmetern ist die Rede.