Offroad-Notizen: Drei Biker bei den Swiss Sports Awards

Offroad-Notizen_logo_acrossthecountry

Nino Schurter mit Chancen auf den Titel des Sportler des Jahres, Katerina Nash feiert großen Geburtstag, Sven Nys wird bezwungen und Wolfram Kurschat und Wenzel Böhm-Gräber setzen sich auf ein Podium. Notizen aus der Offroad-Provinz.

Credit Swiss Sports Awards. Gleich drei MountainbikerInnen sind in der Schweiz für die Wahl zur Sportlerin und zum Sportler des Jahres nominiert, die am Sonntag, 16. Dezember in einer Live-Sendung des Schweizer Fernsehens entschieden wird. Der Weltmeister-Titel, der Gesamt-Weltcupsieg und die Olympischer Silbermedaille in London haben Nino Schurter (Scott-Swisspower) in eine gute Ausgangsposition gebracht. Sieganwärter sind Skilanglauf-Weltcupsieger Dario Cologna, Straßenprofi Fabian Cancellara und Vorjahres-Sieger Didier Cuche (Ski Alpin), der allerdings seine Karriere im Frühjahr beendet hat.

Die gestiegene Bedeutung des Mountainbike-Sports in der Schweiz, verdeutlicht die Nominierung der Olympia-Fünften und Vize-Europameisterin Esther Süss (iXS-Wheeler) und deren Teamkollegin, U23-Welt- und Europameisterin Jolanda Neff, die auch bei der Sprint-WM Zweite wurde.

Gegen Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig, Snowboard-Weltcupsiegerin Patrizia Kummer und einige andere Kandidatinnen, werden Süss und Neff zwar wenig Chancen eingeräumt, aber schon die Nominierung unter die besten Zehn ist ein Erfolg.

Cross, Trek USGP Oregon. Drei etatmäßige Mountainbikerinnen standen bei den beiden Cross-Rennen in Oregon auf dem Podest. Am Samstag in der gleichen Reihenfolge wie am Sonntag. Katerina Nash siegte jeweils vor ihrer Luna-Teamkollegin Georgia Gould und Caroline Mani (Raleigh Clement), die sich inzwischen aber mehr auf Cross verlegt hat.

Weder Nash noch die MTB-Olympia-Dritte Gould haben in dieser Saison schon ein Weltcup-Rennen im Cross bestritten, aber beide haben natürlich die Weltmeisterschaften in Louisville, Kentucky, am 2. und 3. Februar im Blick.  Nash feierte am Sonntag übrigens nicht nur den Sieg, sondern auch ihren 35. Geburtstag. Einladen musste sie also nicht mehr.

Bei den Herren siegte einmal Timothy Johnson und einmal Ryan Trebon. Jeweils vor dem anderen. Adam Craig (Rabobank-Giant) wurde an beiden Tagen Dritter. Yannick Eckmann (California Giant/Specialized) spielte jeweils eine gute Rolle, siegte als Fünfter am Samstag in der U23-Wertung und am Sonntag wurde er als Sechster zweitbester Nachwuchs-Fahrer.

Cross, Belgien. In Belgien durfte am Samstag auch Kevin Pauwels (Sunweb-Revor) mal ran. Beim Fidea Scheldecross in Antwerpen schlug der Weltcup-Gesamtsieger des vergangenen Jahres, Seriensieger Sven Nys (Landbouwkrediet-Euphony) im Sprint. Dritter wurde Weltmeister Niels Albert (BKCP Powerplus). Philipp Walsleben landete auf Platz 14.

Am Sonntag ließ Sven Nys beim Vlaamse Druivenveldrit in Overvijse dann nichts anbrennen und siegte vor Niels Albert und Klaas Vantornout (Sunweb-Revor). Marcel Meisen belegte einen guten fünften Rang und bestätigte seine zuletzt erfreulichen Weltcup-Vorstellungen. Philipp Walsleben landete auf Platz elf.

Anti-Doping-Forum Wiesbaden. Die Mountainbiker Wolfram Kurschat und Wenzel Böhm-Gräber nehmen am kommenden Montag, 17. Dezember an einer Podiumsgespräch teil, bei dem es um (neue) Dopingpraktiken, Doping-Karrieren und deren Prävention geht. Mit dabei sind laut Veranstalter RSC Wiesbaden auch der Molekular-Biologe und Gen-Dopingexperte Professor Dr. Perikles Simon von der Uni Mainz und der Buchautor und Journalist Ralf Meutgens. Moderiert wird die Veranstaltung von der früheren Pressesprecherin der NADA (Nationale Anti-Doping-Agentur), Ulrike Spitz. Die Veranstaltung findet in der Gutenbergschule in Wiesbaden um 19 Uhr statt. Mehr dazu hier.