Offroad-Notizen: EM-Test in Spilimbergo, Doppelsieg für Ghost

 

Eine Ex-Sprintweltmeisterin feiert ihren ersten Saisonsieg. Beim Test für die Marathon-EM 2018 gibt es für Deutsche die Plätze acht und 15 und im Allgäu nutzt der Deutsche Meister seine Streckenkenntisse. Offroad-Notizen.

 

Alexandra Engen (Ghost Factory Racing) hat das C2-Rennen in Kopenhagen gewonnen. Die Schwedin verwies ihre Teamkollegin Malene Degn um 50 Sekunden auf den zweiten Rang, während Junioren-Weltmeisterin Ida Jansson mit 3:17 Minuten Differenz den dritten Platz auf dem Podest besetzte.

Weitere Ergebnisse vom Wochenende hier.

*****

Den 104 Kilometer langen Tiliment Bike-Marathon in Spilimbergo hat der Italiener Juri Ragnoli (Scott Racing Team) für sich entschieden. Nach 4:19:34 Stunden lag er 31 Sekunden vor dem Kolumbianer Hector Paez und 1:45 Minuten vor Roel Paulissen (Cannondale RH-Racing), der Francesco Casagrande im Finish um zwei Sekunden auf den vierten Rang verwies.

Vize-Weltmeister Alban Lakata (Topeak-Ergon) wurde Sechster (+3:48) und scheint seiner Formkurve eine Wende ins Positive gegeben zu haben.

Auf der EM-Strecke des kommenden Jahres wurde Weltmeister Tiago Ferreira (DMT) Elfter (+5:59), Urs Huber (Team Bulls) 13. (+7:32). Bester Deutscher im Klassement war dessen Teamkollege Simon Stiebjahn der mit sich und seinem 15. Platz (+7:36) ganz zufrieden war.

Bei den Damen siegte die Italienerin Maria Fumagalli (5:15:37) von Polimedical-FRM mit gleich 19:13 Minuten Vorsprung auf Christina Nisi Maria (Bike Innovation) und 21:15 Minuten vor Hielke Elferink (Craft-Rocky Mountain).

Beste Deutsche: Gabi Stanger (Centurion-Vaude) als Achte (+38:13).

Ergebnisse

*****

Beim 6. Kemptener Auto Brosch Marathon hat sich Markus Kaufmann (Centurion-Vaude) den Sieg geholt. Der Vorjahres-Sieger hatte in Matthias Bettinger vom Lexware Mountainbike Team auf den 78 Kilometern einen hartnäckigen Begleiter, den er erst im Finish um knapp zwei Sekunden distanzieren konnte. Auch weil er wohl die besseren Streckenkenntnisse besaß.

Zuvor war das Duo zu Beginn der zweiten 39 Kilometer erst Simon Gessler (Texpa-Simplon) und dann zuletzt an einem längeren Anstieg auch Markus Westhäuser (Bike-o-Rado) losgeworden.

Bei den Damen war Annette Griner (Texpa-Simplon) erfolgreich. Die hatte die spätere Zweite Janine Schneider (Cube Bikes) bereits nach einer guten halben Stunde hinter sich gelassen und wies am Ende 3:20 Minuten Vorsprung auf Schneider auf. Dritte wurde Birgit Hühnlein (RC Allgäu) mit 11:23 Minuten Differenz.

Ergebnisse