Offroad-Notizen: Eva Lechner siegt auf dünnen Reifen

Zieleinfahrt_Eva_Lechner_Elite_acrossthecountry_cycocross_Lechner_by-Elisa-Haumesser
Wiederholte in Baden ihren Sieg aus dem Vorjahr: Eva Lechner ©Elisa Haumesser

Die europäische Cross-Saison eröffnet in Baden mit Mountainbikern. In Fischenthal wird eine MTB-Saison beendet. Bei der O-Tour siegen die Favoriten. Ein Schwede meldet den Wechsel zu einem neuen Team. In Kroatien und in der Türkei werden Punkte verteilt. Offroad-Notizen.

Eva Lechner (Colnago-Südtirol) hat die breiten Reifen mit den dünnen vertauscht und den Auftakt der EKZ Cross-Tour in Baden gewonnen. Wie schon im vergangenen Jahr eröffnete sie ihre Cross-Saison mit einem Sieg, diesmal 21 Sekunden vor Pavla Havlikova (MRM Avalon) aus Tschechien und 48 Sekunden vor Sina Frei.

„Es ist toll, hier in Baden zu gewinnen. Auch wenn die letzte Woche etwas hart war“, so Eva Lechner in einer PM des Veranstalters. Es sei ein super Rennen mit tollem Publikum und großartiger Organisation, heißt es da weiter.

MTB-Junioren-Europameisterin Sina Frei, die auch Schweizer Meisterin im Cross ist, setzte sich dabei in der letzten Runde gegen die mehrfache Weltmeisterin Hanka Kupfernagel (Wolfis Bike Shop) durch.

Bei den Herren war es der Belgier Laurens Sweeck, der sich in Baden ganz oben aufs Podium stellen durfte. Dabei war der Weltranglisten-Sechste erst eine halbe Runde vor Schluss zum führenden Philipp Walsleben (BKCP-Corendon) aufgeschlossen und hatte den Deutschen noch um sechs Sekunden distanziert.

Deshalb war Walsleben auch ein wenig enttäuscht. „Das Podest war mein Ziel und das habe ich auch erreicht. Aber wenn du eine Runde vor Schluss alleine vorne bis und den Sieg vor Augen hast, ist das dann schon ein wenig bitter, wenn man am Ende nur Zweiter wird“, wird Walsleben in der Veranstalter-PM zitiert. Dritter wurde der Franzose Francis Mourey.

Marcel Wildhaber (Scott-Odlo) und Florian Vogel (Focus-XC) waren auf den Plätzen sieben und acht die besten Eidgenossen.

*****

Eva Lechners Teamkollege Fabian Giger (Colnago-Südtirol) hat auch ein EKZ-Rennen gewonnen. Und zwar das letzte Rennen zur entsprechenden MTB-Serie im Fischenthal. Giger musste dafür erst mal den mit zwei Minuten Vorsprung gestarteten Masters-Fahrer Marcel Bartholet einholen. Sein vermeintlich schärfster Rivale Martin Gujan (Novus OMX) hatte einen Reifendefekt, schaffte es aber als Dritter auch noch aufs Podest.

Am Tag darauf fuhren Giger und Gujan auch noch das Cross-Rennen in Baden (siehe oben) und belegten die Plätze 14 (Gujan) und 15.

*****

Bei der O-Tour in Obwalden setzten sich die Favoriten Urs Huber (Team Bulls) und Esther Süss (Wheeler-iXS) durch.

Bei den Herren hatte zuerst der Schweizer Vize-Meister auf der Straße, Sebastian Reichenbach, das Tempo erhöht. Nur Urs Huber blieb an seinem Hinterrad. Als es in den ersten Trail ging, hielt der Straßen-Spezialist nicht mehr mit und wurde auch von den Verfolgern überholt.

Während Huber alleine dem Sieg entgegen steuerte, kam Reichenbach im nächsten Anstieg zu den Verfolgern zurück. Den belgischen Marathon-Meister Frans Claes konnte er nicht schlagen, doch Hansueli Stauffer konnte er den Sprung aufs Podest verwehren.

Bei den Damen hatte sich Esther Süss kurzfristig angemeldet, weil ihr Start beim Swiss Epic geplatzt war. Der WM-14. im Cross-Country gelang ein klarer Start-Ziel-Sieg, nachdem Milena Landtwing wegen Sitzbeschwerden schon früh aufgeben musste. So wurde Florence Darbellay Zweite vor Cornelia Hug.

*****

Emil Lindgren hat das Team gewechselt. Das hat er mit einem Post auf Instagram verkündet. Sein neue Equipe ist eine schwedische Formation, die sich Serneke-Allebike nennt und künftig als UCI-Team an den Start gehen will. Lindgren hat offenbar einen fliegenden Wechsel vollzogen, denn er hatte erst für diese Saison beim Kargo MTB Team aus Südafrika unterzeichnet. Der Schwede war bis 2014 Teil des aufgelösten Teams Giant XC gewesen. Nach einer langwierigen Verletzung hat er dieses Jahr nur ein Weltcup-Resultat stehen, einen 48. Platz beim Finale im Val di Sole.

*****

Halicanum Trophy in Kroatien. Bei dem C2-Rennen in Sveti Martin na Muri sammelte Max Holz (Stevens MTB Racing) als Vierter Weltranglistenpunkte. 2:59 Minuten hinter Sieger Jens Schuermans (Versluys) aus Belgien erreichte der Münchner das Ziel. Auch Teamkollege Jakob Hartmann nahm vom Balkan als Siebter (+6:29) noch Punkte mit.

Bei den Damen siegte Janka Keseg-Stevkova vor Barbara Benko (Focus-XC).

*****

International Cappadocia MTB Festival. Das S2-Etappenrennen in Kappadokien, Türkei, ging an den Belgier Didier Bats. Nach drei Tagen siegte er 1:55 Minuten vor dem Griechen Periklis Ilias und 2:13 vor Emilien Barben aus der Schweiz.

Bei den Damen gab es einen israelischen Sieg. Noga Korem gewann vor der Türkin Esra Kurkcu und der Russin Anna Konovalova.