Offroad-Notizen mit etwas von allem: Marathon, Etappenrennen und Sprint

Offroad-Notizen_logo_acrossthecountry
Zwei Ex-Marathon-Meister können in Willingen ganz lang, ein anderer macht es kürzer, aber auch gut und noch einer macht’s viel kürzer und sehr schnell. In Österreich brauchen sie dagegen vier Tage um zu gewinnen. Offroad-Notizen.

Hannes Genze (Centurion-Vaude) hat beim Bike-Festival in Willingen die Langdistanz gewonnen. Ex-Marathon-Meister Genze siegte auf den 121,5 Kilometern souverän vor Konny Looser (Wheeler-iXS). 11:46 Minuten lagen nach 4:51:17 Stunden zwischen Genze und dem Schweizer. Dritter wurde Peter Hermann von Firebike-Drössiger (+15:38).

Bei den Damen verbuchte Elisabeth Brandau (EBE-Racing) ein Erfolgserlebnis. In 6:09:17 Stunden gewann sie die Ex-Marathon-Meisterin die Langstrecke mit 2:03 Minuten Vorsprung auf Jana Zieschank (Specialized/toMotion by BlackTusk) und gleich 51:52 Minuten vor Sara Michielsen aus Belgien (Baloise Offroad Team).

*****

Jochen Käß (Centurion-Vaude) hat in Pfronten den Marathon gewonnen. Aus einer vierköpfigen Spitzengruppe konnte sich Käß auf den 76 Kilometern am letzten Anstieg absetzen. „Nur mal antesten“, habe er im Sinn gehabt, so Käß zur entscheidenden Aktion.

Matthias Pfrommer (Haico Racing) wurde mit 1:13 Minuten Rückstand auf Käß an der zweiten Position gemessen, während Uwe Hardter (Texpa-Simplon) auf Rang drei das Ziel erreichte.
Die schnellste Dame Florentine Striegl (Auto Brosch Kempten) erreichte das Ziel 6:25 Minuten früher als ihre Teamkollegin Paulina Wörz und 4:56 Minuten eher als Birgit Hühnlein (Allgäu Troll Wheels).

*****

Andy Eyring (Team Bergamont) hat den City-Sprint in Antwerpen gewonnen. Im Finale setzte sich der Deutsche Vize-Meister des vergangenen Jahres gegen den französischen Sprint-Meister Titouan Perrin-Ganier und den holländischen Titelträger Lehvi Braam durch.
Eyring übernahm damit auch die Führung in der Gesamtwertung der City-Sprint-Serie. Weltmeister Paul van der Ploeg (Giant) flog schon in der ersten Runde raus „wegen technischen Problemen“ wie es auf der Veranstalter-Seite heißt, ebenso Fabrice Mels (Salcano-Alanya).

Hinter dem Rotterdam-Sieger und EM-Vierten Jeroen van Eck wurde Constantin Kolb (BMC) im kleinen Finale überraschend Zweiter und belegte Gesamt-Rang sechs.

*****

16. Alpentour-Trophy. Der Marathon-WM-Dritte Leonardo Paez (i.idro Drain-Bianchi) hat in Schladming die viertägige MTB-Etappenfahrt gewonnen. Paez gewann Etappe eins und drei und verteidigte auf dem Schluss-Abschnitt über den Hauser Kaibling seine Gesamtführung vor seinem italienischen Landsmann Tony Longo. 1:03 Minuten Vorsprung wurden für Paez nach 9:30:10 Stunden gemessen. Rang drei belegte Roel Paulissen (Torpado Racing, +2:34). Der Belgier sah sich veranlasst nebenbei auf seiner Homepage klar zu stellen, dass nicht er, sondern sein Cape-Epic-Partner Riccardo Chiarini positiv auf EPO getestet worden sei. Für seinen eigenen positiven Dopingtest 2010 besteht er auf verunreinigte Nahrungsergänzungsmittel als Quelle.

Bei den Damen drehte Yana Belomoina (Betch.nl Superior-Brentjens) den Spieß am letzten Tag noch um. Am Samstag hatte sie ihre Gesamtführung an Milena Landtwing (Wheeler-iXS) verloren, weil sie eine falsche Abzweigung nahm. Belomoina siegte in 11:45:39 Stunden mit 7:18 Minuten Vorsprung auf Landtwing. Dritte wurde die EM-Fünfte Githa Michiels (Trek-KMC), weitere 2:36 Minuten zurück.
Ergebnisse und Infos auf www.alpen-tour.at