Offroad-Notizen: Bruch in der Wettkampf-Pause

Simon Andreassen_Andorra_by Brakethroughmedia
Jetzt “richtig” bei Specialized: Junioren-Weltmeister Simon Andreassen ©Brakethroughmedia

Ein Franzose hat’s gemacht: Motorrad gefahren (Korrektur, kein Motorrad! Siehe unten) Ist schief gegangen. Auf andere Art und erfolgreich die Disziplin gewechselt haben die kanadischen Mountainbiker. Eine Däne hat unterzeichnet. Und eine Nordschwarzwälderin ist auf alternativem Parkett auch nicht ausgerutscht. Offroad-Notizen.

Maxime Marotte (BH-Sr Suntour-KMC) ist mit dem Enduro-Bike gestürzt (Korrektur*) und hat sich das Schlüsselbein gebrochen. Der Zweite des Olympischen Test-Rennens in Rio nimmt’s mit Humor, wie sein Facebook-Eintrag zeigt. Ein Vorteil sei, dass er jetzt keinen Staubsauger bedienen könne, „zu gefährlich“, schreibt er unter anderem. Abseits von Spaß nennt es der Weltranglisten-Siebte den vielleicht besten Zeitpunkt um sich das Schlüsselbein zu brechen. „Es ist ja noch genug Zeit, um das wieder in Ordnung zu bringen“, so Marotte. *Korrektur: Maxime Marotte ist mit dem Enduro MOUNTAIN-Bike gestürzt. Er hat zwar und fährt Motorräder, aber keine im Gelände!

 

*****

Der zweifache Junioren-Welt- und Europameister Simon Andreassen hat laut Pressemitteilung bei Specialized Racing einem Mehr-Jahres-Vertrag unterzeichnet. Der Däne war bisher schon Specialized-Bikes gefahren und teilweise vom Team auch schon betreut worden. Andreassen ist auch Junioren-Weltmeister im Cyclo-Cross.
„Simon ist eines der größten Talente, die unser Sport bisher gesehen hat. Er hat alles, was es braucht um ein großer Champion zu werden“, wird Christoph Sauser zitiert, der seine Karriere im Juni beendet hat und seither als „High Performance Manager“ im Team wirkt. Andreassen ist der erste Junior, dem es gelungen ist, zweimal den WM-Titel in der U19 zu gewinnen.

*****

In Kanada haben sich bei den Cross-Meisterschaften in Winnipeg mit Raphael Gagné (Red Truck – Garneau) bei den Herren und Peter Disera (Norco Factory Racing) in der U23 zwei etatmäßige Mountainbiker durchgesetzt. Vize-Meister in der Elite wurde mit Altmeister Geoff Kabush (Scott-3Rox) ein weiterer Cross-Country-Spezialist. Bei den Damen lagen mit Mical Dyck (Naked Factory Racing) und Sandra Walter (Liv Cycling Canada) gleichfalls Fahrerinnen vorne, die normalerweise eine ganze MTB-Saison bestreiten. Catharine Pendrel (Luna Pro Team), in Las Vegas Fünfte beim Cross-Weltcup, war nicht am Start.

*****

Hanna Klein (bisher BH-Sr Suntour-KMC) wurde in ihrer Heimat zur Sportlerin des Jahres gewählt. Die Publikums-Wahl, die von der Pforzheimer Zeitung ausgerufen wird, sah die Deutsche Vize-Meisterin aus Schömberg im Cross-Country knapp vor Tischtennis-Spielerin Jenny Wolf und Leichtathletin Lidia Zentner. Bei den Herren siegte Triathlet Sebastian Kienle, Gewinner des Ironman auf Hawai 2014.