Offroad-Notizen: Wechsel einer Luxemburgerin und drei Etappenrennen

 Kaufmann_Neto_Geismayr_Pernsteiner_Becking_by BrasilRide.
Die aktuell führenden drei Teams beim Brasil Ride von links: Lukas Kaufmann, Hugo Prado Neto, Daniel Geismayr, Hermann Pernsteiner und Hans Becking. Dessen Partner Jiri Novak fehlt auf diesem Foto des Veranstalters ©BrasilRide

2016 fährt ein Meistertrikot in den Reihen eines sächsischen Teams. In Australien setzt ein Eidgenosse seine Siegesserie fort, in Brasilien sind zwei Österreicher am Ruder und in Südafrika sind’s – wieder – die Südafrikaner. Offroad-Notizen.

Das Team Superior Mio Wildschönau aus Thalheim hat Fabienne Schaus unter Vertrag genommen. Die 31-jährige luxemburgische Meisterin, die 2012 auch schon beim deutschen Abus-Nutrixxion Team auf der Straße unter Vertrag stand soll laut Auskunft von Team-Chef Thomas Schröder sowohl im Cross-Country als auch im Marathon zum Einsatz kommen und ist aktuell 162. der Weltrangliste. Unabhängig davon hat das Team ja mit Sarah Bauer eine Fahrerin verloren, die ihre Karriere im Alter von 19 Jahren beendet hat.

*****

Crocodile Trophy. Urs Huber vom Team Bulls hat seinen Siegeszug beim neuntägigen Etappenrennen in Australien fortgesetzt. Der Schweizer gewann auch die Etappen vier und fünf und ist liegt nach vier Tagessiegen in Folge in Front. Allerdings lässt Auftakt-Sieger Nicolas Pettina nicht so richtig locker. 6:19 Minuten beträgt der Abstand zwischen Huber und dem Italiener. Der Däne Sören Nissen liegt mit 14:25 Minuten Differenz auf Rang drei, doch die beiden längsten Etappen kommen noch.
Bei den Damen hat die Australierin Sarah White keine Konkurrentin mehr. Regina Genser (Craft Rocky Mountain) ist nach vier zweiten Plätzen auf den ersten vier Etappen wegen Magen-Problemen zur fünften Etappe nicht mehr angetreten. Jetzt ist die deutsche Hobby-Fahrerin Kristin Endres die zweitschnellste Dame. Die Zahnärztin, die Triathlon betreibt und in Australien studiert hat, liegt rund 55 Minuten hinter White. Ergebnisse

****

Brasil Ride.
Daniel Geismayr und Hermann Pernsteiner von Centurion-Vaude haben der Schweiz-Brasilianischen Paarung Lukas Kaufmann/Hugo Prado Neto (Oce Cannondale) auf der zweiten Etappe das Führungstrikot abgenommen. Auf dem längsten Tagesabschnitt von Muguce nach Rio de Contas über 147 Kilometer siegten sie mit knapp 13 Minuten Vorsprung und bauten einen Tag später ihren Vorsprung um weitere knapp drei Minuten aus.
Vor der vierten Etappe mit Start und Ziel in Rio de Contas, die am späten Mittwochnachmittag zu Ende geht, waren es 13:55 Minuten, die das österreichische Duo von Kaufmann und Prado Neto trennte.
Auf Position drei liegen Hans Becking/Jiri Novak (Betch.nl Superior Brentjens), 19:33 Minuten zurück.
Christopher Maletz/Rick Reimann (Fujbikes/Rocky Mountain) sind Siebte, Remi Laffont und Steffen Thum (Rose-Vaujany) liegen auf Platz 13.
Deren Teamkollegen Nathalie Schneitter und Simon Gegenheimer dominieren die Mixed-Wertung, während Ivonne Kraft und Alan Pedeira ihren zweiten Platz auf Auftakt nicht halten konnten und jetzt Vierte sind.
Bei den Damen die beiden Specialized-Fahrerinnen Raiza Goulao Henrique und Viviane Favery vorne sind. Eine Stunde zurück sind die Italienerinnen Annabella Stropparo und Elena Gaddoni (Scapin Soudal), zwei Figuren, die beide schon des Dopings überführt wurden. Ergebnisse

*****

Cape Pioneer Trek. Ex-Marathon-Weltmeisterin Esther Süss und ihre Partnerin Catharine Williamson (Sasol Racing) mussten am vierten Tag ihre Führung in der Gesamtwertung, die sie auf der ersten Etappe von den Prolog-Siegerinnen Robyn de Groot und Jennie Stenerhag übernommen hatten, wieder abgeben.
Esther Süss beklagte via Twitter gleich drei durch Plattfüße bedingte Stopps. 7:49 Minuten liegt das Duo jetzt hinter den de Groot/Stenerhag.
Bei den Herren führen Gert Heyns und Matthys Beukes (Scott LCB 1) klar mit 18:41 Minuten Vorsprung auf Roberto und Emanuele Crisi (Celeste Kento Avenia) und 23:51 Minuten vor den Niederländern Bram Rod und Gerben Mos (KMC-Mitsubishi-Koga). Ergebnisse