Open de Espana Valladolid: Max Brandl gelingt überzeugender Saisonauftakt

 

Beim zweiten Rennen der Spanischen Serie Open de Espana in Valladolid hat Max Brandl vom Lexware Mountainbike Team einen erfolgreichen Saisoneinstand gefeiert. Beim Sieg des Olympia-Neunten David Valero, belegte der U23-DM-Dritte Platz sechs und gewann die U23-Wertung. Auch ein junger Teamkollege schaffte es in die Punkte.

 

Mit brennenden Oberschenkeln, wie das halt so ist beim ersten Wettkampf, musste Max Brandl nach der ersten Runde die Spitzengruppe ziehen lassen. Vorne diktierten mit David Valero und Pablo Rodriguez (beide MMR Factory Racing) immerhin zwei Fahrer das Geschehen, die im Elite-Weltcup vergangene Saison auch schon in die Top-Fünf gefahren sind.

Dennoch hielt sich Brandl mit dem Spanier Mario Costa an fünfter und sechster Stelle. Bis dann der Estnische Meister Martin Loo (Hawaii Express) von hinten kam.

„Ich konnte noch ein paar Meter mitgehen, musste ihn dann aber ziehen lassen“, berichtet Brandl.

Das löste ihn immerhin von Costa, so dass der Freiburger auf Platz sechs die siebte und letzte Runde zu Ende brachte. Mit 2:45 Minuten Rückstand auf David Valero (1:35:45 Stunden) holte sich Brandl nicht nur 18 Weltranglistenpunkte, sondern auch den Sieg im U23-Klassement. Valero gewann das Rennen im Sprint vor Rodriguez und 46 Sekunden vor David Rosa.

Torben Drach fühlt sich fit, bei Horvath löst sich der Lenker

Auch für Torben Drach hat sich der Trip nach Spanien gelohnt. Aus der vorletzten Reihe ins Rennen gegangen, hielt sich der Kirchzartener am Anfang „stark zurück“, wie er erzählte. Etwa an 35. Position sei er in den ersten Anstieg hinein gefahren.

„Ich habe mich dann ziemlich fit gefühlt und mich Stück für Stück vorgearbeitet“, so Drach. Anfang der letzten Runde hatte er sich bis auf Position 15 vorgearbeitet.

„Da habe ich noch mal alles gegeben, um auf jeden Fall Punkte zu holen“, berichtet Torben Drach. Mit Erfolg. Am Ende war es Platz 13 (+5:29) und damit die ersten 3 Weltranglistenpunkte. Im eigentlich ersten Elite-Rennen seiner Karriere. Vor einer Woche in Mailand war der Wettkampf für ihn früh beendet, nachdem ihm ein Konkurrent in der Startphase den Schuh kaputt gefahren hatte.

Robin Hofmann (Haibike-KMC), der noch als Zehnter aus der ersten Runde gekommen war, als 17. (+6:38) und Lars Koch (Lexware) als 19. (+7:11) verfehlten die Punkteränge (Top 15).

David Horvath (+7:22) vom Stevens MTB Racing Team lag bis Runde fünf noch in der Gruppe bis Platz sieben. „Dann hat sich leider mein Lenker gelöst und ich musste die letzte Abfahrt vor der Technischen Zone laufen“, erklärte Horvath. „Ich habe den 20. Platz noch ins Ziel gerettet.“

„Ärgerlich, dass mir so ein Anfänger-Fehler passiert“, schrieb er sich selbst die Schuld zu. Bis zum Defekt sei es aber „viel besser gelaufen als erwartet“, meinte der Freiburger. Das könne er mit in die Saison nehmen.

Ergebnisse