Raider Cap Esterel: Hanna Klein gewinnt letzte Etappe

Hanna-Klein_Banyoles_finish-straight_acrossthecountry_mountainbike_by-BH-Suntour-KMC
Hanna Klein: Zum Schluss sehr viel Spaß gehabt ©BH Suntour-KMC

Mit einem Sieg im abschließenden Cross-Country-Rennen hat Hanna Klein (BH Suntour-KMC) das dreitägige Raider Cap Esterel in St. Raphael hinter Weltmeisterin Julie Bresset auf Platz zwei beendet.
Bei den Herren zog Doppel-Olympiasieger Julien Absalon (BMC Racing) durch seinen Sieg im Cross-Country-Rennen noch an Maxime Marotte vorbei. Markus Bauer (Lexware Mountainbike Team) wurde Sechster.

Hanna Klein benötigte am Sonntag eineinhalb Runden, bis bei ihr der Knoten platzte. „Erst war es zäh und ich dachte schon, oje, was wird das denn heute. Dann gingen die Beine auf und es lief super. Ich hatte richtig Spaß, bergab und bergauf“, war die Freiburgerin erfreut über den Verlauf des letzten Tages beim Raider Cap Esterel, einem Event, das nicht UCI notiert ist.

Dass sie dann noch als Tages-Siegerin die Ziellinie überqueren konnte, lag allerdings mehr daran, dass ihre Teamkollegin Julie Bresset in Führung liegend einen Defekt erlitt, so dass Hanna Klein in der letzten Runde an ihr vorbei gehen konnte.
Die Olympiasiegerin gewann dennoch die Gesamtwertung vor Hanna Klein, weil sie aus ihren Siegen beim Prolog und auf der ersten Etappe genug Vorsprung mitgenommen hatte.

Hanna Klein war auch mit der Samstags-Etappe beim Event an der Cote d’Azur zufrieden, obwohl das Ergebnis nicht ganz ihren Vorstellungen entsprach. Das Format mit drei Sektionen und „Überführung“ zum nächsten Massenstart war für sie ungewohnt und zwischen all den Männern kommt ein echtes Frauen-Rennen ohnehin gar nicht zum Tragen.

Als Training war der Wettkampf aber allemal was wert. In der zweiten Sektion (22km) versuchte sie am längsten Berg an Julie Bresset dran zu bleiben. „Ich hatte mal eine kleine Lücke, bin aber wieder dran gekommen. Das hat insgesamt gut geklappt, obwohl sie wahrscheinlich eher locker gefahren ist“, berichtete Hanna Klein.

Im Endeffekt war Julie Bresset dann doch noch eine Minute vor ihr im Ziel der zweiten Sektion und nach drei Sektionen lag auch noch BH Suntour-KMC Teamkollegin Helen Marcouyre 20 Sekunden vor ihr. Insgesamt hatte die Deutsche dann 2:17 Minuten Differenz auf die Bresset. Hanna Klein machte trotzdem einen zufriedenen Eindruck.
„Die Beine sind gut und als Training war das auch prima. Der Event ist cool und das Wetter war auch schön“, so Hanna Klein.

Den drei Kilometer langen Prolog am Freitag hatte sie als Zweite, 36 Sekunden hinter Bresset und 24 Sekunden vor Marcouyre beendet.

Herren: Markus Bauer unter Trainingsvorzeichen
Bei den Herren kämpfte Markus Bauer praktisch Tag für Tag mit dem Junioren-Weltmeister von 2011, Victor Koretzky (BH Suntour-KMC). „Ich habe es ein paar Mal probiert, bin aber einfach nicht an ihm vorbei gekommen“, erzählte Bauer, der am Ende Sechster wurde.

Das körperliche Gefühl sei nicht so gut gewesen, wie noch letzte Woche in Buchs, als er lange Zeit auf Rang drei lag, bevor ihn ein Defekt zurückwarf.
„Diese Woche stand noch mal unter Trainingsvorzeichen und mit den Steinen und dem Geröll bin ich auch nicht so optimal zurecht gekommen“, erklärte Bauer noch.
„Als Trainingsmaßnahme war es aber sicher nicht schlecht.“

Während Stephane Tempier (BH Suntour-KMC) den Prolog am Freitag gewinnen konnte, holte sich sein Teamkollege Maxime Marotte die Samstagsetappe vor Julien Absalon.
Der drehte dann am Sonntag den Spieß um und holte sich neben dem Tages- auch den Gesamtsieg vor Marotte, U23-Europameister Jordan Sarrou, Stephane Tempier und Victor Koretzky.

Ergebnisse