Red Bull 26 Zoll St. Goar: Markus Bauer fliegt nach Utah

B26Zoll_Prizegiving_(c)Artur Lik Red Bull Content Pool_acrossthecountry_mountainbike.
Siegerehrung mit Schwert von links: Tim Böhme, Markus Bauer und Felix Pembaur auf der Burg Rheinfels ©Artur Lik/Red Bull Content Pool

Ein schöner, langer Tag im Sattel: Nach knapp 140 Kilometern endete der Red Bull 26 Zoll in St. Goar mit dem Sieg von Kreidler-Werksfahrer Markus Bauer. Nach abenteuerlichen 6:49:25 Stunden mit lapidaren elf Sekunden Vorsprung auf Tim Böhme vom Team Bulls. Die schnellste Dame Monika Janzen benötigte 8:57:41 Stunden.

Es ist kein normaler Marathon, der vom österreichischen Brause-Hersteller gesponserte Event, sondern mischt Mountainbike-Orienteering mit der Langstrecke. Die Wahl der Wettkampfroute ist individuell und der Event heißt 26-Zoll nur in Anlehnung an 26-Zoll-Bikes. Es geht viel mehr um 26 Zoll-Münzen, die man auf der Strecke sammeln kann. Oder muss, wenn man gewinnen will.
Wo diese Münzen gesammelt werden können, das wurde erst am Donnerstagabend per eigens erstellter App bekannt gegeben und so mussten sich die 126 Teilnehmer am Samstag mit Smartphone und Karte die Route im Mittelrheintal selbst zusammenstellen.

Markus Bauer und Tim Böhme machten gemeinsame Sache und begannen die Route in die nordwestliche Richtung gen Boppard. „Wir haben uns am Vortag dafür entschieden. Ich denke, das war der Schlüssel. Wir haben alles gut gefunden“, erklärte Markus Bauer. So spulten sie im ersten Teil den größeren Teil der für sie 3200 Höhenmetern ab und hatten es am Ende etwas leichter. Ein größerer Teil, darunter auch Ex-Straßen-Profi Udo Bölts, wählten den südlichen Part als Einstieg.

Böhme und Bauer brachten alle 26 Zoll-Münzen mit zur Burg Rheinfels und waren auch deutlich schneller als
Der Dritte, Felix Pembaur aus Remscheid, der ebenfalls 26 Zollmünzen einsammelte, dafür allerdings 7:48:36 Stunden benötigte. Insgesamt acht Biker brachten die komplette Anzahl der Münzen mit ins Ziel.

„Man kann sich nie sicher sein. Wenn man einmal falsch fährt, dann verliert man gleich eine Menge Zeit. Es hat super viel Spaß gemacht, die Gegend ist beeindruckend schön und der Tag ging vorbei wie im Flug. Es geht letztlich auch darum einen geilen Tag zu haben“, kommentierte Markus Bauer.
Den Sieg machten er und Böhme dann in einem ehrlichen Zweikampf auf den letzten 200 Höhenmetern unter sich aus.

Sieger Markus Bauer darf in die USA, nach Utah fliegen, Tim Böhme gewinnt einen Rocky-Mountains Bike-Trip.

Schnellere Zeit, aber weniger Münzen

Bei den Damen siegte Monika Janzen, die 24 Zoll-Münzen mit ins Ziel brachte, während Bettina Dietzen 56 Sekunden später eintraf, allerdings mit nur 23 Münzen. Schon knapp 20 Minuten vor den Beiden war Natascha Fränkle im Ziel, doch sie hatte nur 21 Münzen im Gepäck.

Die gefahrenen Strecken unterschieden sich zum Teil beträchtlich. Während Bauer und Böhme nur gut 137 Kilometer auf dem GPS-Gerät hatten, summierte sich bei manchen Teilnehmer das Tages-Budget auf 180 bis 190 Kilometer.

„Ich denke, der Event könnte sich zu einem beliebten Saison-Abschluss entwickeln“, bilanzierte Herren-Sieger Markus Bauer.