Ronja Eibl macht den Hattrick bei den Juniorinnen perfekt

 

Drei von drei heißt es für Ronja Eibl (Gonso Simplon Racing Team) beim Bundesligarennen in Wombach. Die Grosselfingerin gewann auch an der dritten Bundesliga-Station, diesmal mit 1:30 Minuten Vorsprung vor Leonie Daubermann (The Global Fine Art/ Stevens). Dritte wurde Leoni Fend (Bike Junior Team powered by Bulls, +4:52).

 

Bei den Juniorinnen versuchte jede ihr eigenes Tempo zu fahren. Ronja Eibl allen voran. Für sie war es nach dem eher enttäuschenden Ergebnis letzte Woche in Gränichen ein wichtiger Sieg. Nach dem Rennwochenende in der Schweiz fühlte sie sich angeschlagen, schlapp und müde. Davon war heute allerdings nichts mehr zu sehen.

Schon nach kürzester Zeit fand sich die Albstädterin im vorher gestarteten Damenfeld wieder. „Ich wollte schauen, was geht und bin mein Tempo gefahren,“ sagte sie. Anscheinend ging es heute sehr gut und das Tempo für ihre Konkurrentinnen eindeutig zu schnell. Nach etwas über einer Stunde feierte Eibl ihren dritten Bundesligasieg.

Daubermann kämpft mit der Allergie

Für die Zweitplatzierte Leonie Daubermann lief es alles andere als gut. Die Fahrerin des TgV Schotten hatte schwer mit ihrer Allergie zu kämpfen. „Meine Nase war komplett zu und es viel mir sehr schwer Luft zu holen,“ sagte Daubermann. Der Fokus liege jetzt auf den Deutschen Meisterschaften Ende Juli in Bad Salzdetfurth.

Leoni Fend verlor schon in der ersten Runde den Kontakt zu Daubermann. Bergauf war ihr das Tempo zu schnell und sie fuhr ihren eigenen Rhythmus. „Es ging gut. Und ich mag die Strecke, sie bietet viel Abwechslung,“ so die Fahrerin des RC72 Peiting. Für sie ist der dritte Platz ein voller Erfolg.

Text: Anke Schmid

Ergebnisse