Rothaus-Bulls-Cup Büchel: Pfäffle und Klein beginnen MTB-Saison mit Sieg

Christian-Pfaeffle_riding_Rothaus-Bulls-Cup_Buechel_acrossthecountry_mountainbike_xco_by-Alfons-Benz
Christian Pfäffle auf dem Weg zum Sieg in Büchel ©Alfons Benz

Der Deutsche U23-Vizemeister Christian Pfäffle hat in Büchel den Auftakt zum Rothaus-Bulls-Cup gewonnen. Der Lexware-Rothaus-Biker setzte sich vor Gerrit Rosenkranz und vor seinem Teamkollegen Andreas Kleiber durch. Durch Hanna Klein verbuchte das Fusions-Team auch bei den Damen einen Sieg.

Christian Pfäffle vermisste in Büchel zwei Namen, die eigentlich auch für den Auftakt des Rothaus-Bulls-Cup gemeldet haben. Bulls-Biker Tim Böhme und Pfäffles Teamgenosse Marcel Fleschhut waren nicht am Start, so dass der Neuffener keine Mühe hatte seinen ersten Saisonsieg zu feiern.
„Schade, dass Tim und Marcel nicht da waren“, meinte Pfäffle, der in Gerrit Rosenkranz (Daadetal) nur eine Runde lang einen ernsthaften Konkurrenten hatte.
Doch Rosenkranz nahm sich nach einem Sturz und anschließendem Defekt selbst die Chance länger mit dem Favoriten mitzuhalten.
„Das Rennen war wichtig, um mich nach den vielen Grundlageneinheiten wieder an intensive Belastungen zu gewöhnen“, so Christian Pfäffle. Weil der Boden so tief und matschig war, sei das Rennen auch „echt hart“ gewesen.
Mehr als zwei Minuten lagen nach acht Runden zwischen ihm Gerrit Rosenkranz, der sich aber mit Andreas Kleiber den zweiten Lexware-Rothaus-Fahrer vom Leib halten konnte. Kleiber lag schon nach einer Runde an dritter Position und verteidigte die vor Samuel Rosenkranz und Matthias Frohn.

Bei den Damen erging es Hanna Klein ähnlich wie Pfäffle. Sie war immerhin erstaunt, dass sich zehn Konkurrentinnen hinter den Herren an den Start stellten. Hanna Klein „übte mal Start“ und war dem Rest des Damenfelds damit gleich entwischt. Zwischen den schwächeren Herren tummelte sie sich im Gelände. „Ich finde die Strecke echt cool und Matsch mag ich ja sowieso“, meinte Hanna Klein nach dem Rennen.
Die Luxemburger Namenskollegin Isabell Klein (Toproad) hatte nach fünf Runden fast vier Minuten Rückstand und Vorjahres-Gesamtsiegerin Bettina Dietzen lang einem Kettenklemmer bereits eine Runde zurück.

Bei den Masters siegte Max Friedrich (1) und Erik Hühnlein (2).

Danke an Alfons Benz für die Unterstützung!