Schurters Abstecher auf die Straße noch nicht gesichert

130615_ITA_ValDiSole_XC_Men_Schurter_Absalon_close_together_by_Kuestenbrueck
Nino Schurter: Straßeneinsatz noch nicht gesichert ©Armin M. Küstenbrück/EGO-Promotion

Thomas Frischknecht hat in einer Pressemitteilung festgehalten, dass Nino Schurters teilweiser Ausflug zu den Straßenprofis noch nicht perfekt ist. Der Team-Manager von Scott-Swisspower lässt außerdem erahnen, dass der zweite Teil des Namens künftig Geschichte ist.

Nino Schurter selbst bekannte gegenüber acrossthecountry.net vor zwei Tagen, dass er noch nichts Definitives über die möglichen Einsätze im Straßenrennsport sagen könne.

Das Orica GreenEdge Team wäre laut Thomas Frischknecht tatsächlich auch bereit Schurter für die Tour de Romandie und die Tour de Suisse einzusetzen, doch das UCI-Regularium lässt solche Stippvisiten in einem Pro-Tour-Team erst einmal nicht zu. Deshalb bedarf es weiterer Gespräche, um die Möglichkeiten auszuloten.

Fakt bleibt, dass Schurter gerne will. Fakt bleibt aber auch, dass wie berichtet sein Fokus 2014 ganz klar auf dem Mountainbike bleibt.

Frischknecht verkündet in der Pressemitteilung gleichzeitig, dass sich die Verbindung mit Swisspower dem Ende entgegen neigt. „Dieser Newsletter wird der letzte sein in der Scott-Swisspower-Ära“, schreibt er. „Morgen wird die Zukunft des SCOTT Teams kommuniziert.“

Es könnte also möglicherweise nicht nur strukturelle, sondern auch personelle Veränderungen geben. Die Bike-Marke Scott scheint künftig das gesamte Budget zu stemmen und es könnte ein Factory Team draus werden.