Simon Andreassen muss auf Heim-Weltcup verzichten

 

Simon Andreassen hat seinen Start beim Cyclo-Cross-Weltcup in seiner dänischen Heimat abgesagt. Wie feltet.dk berichtet, erfolgte die Absage des Rennens in Bogense nach einer Behandlung bei einem irischen Rückenspezialisten. Auf Andreassen, der auch schon Junioren-Weltmeister im Cyclo-Cross war, ruhten in der U23-Kategorie für Sonntag die größten Hoffnungen der Dänen.

 

Der Knackpunkt für die langwierigen Rückenbeschwerden liegt in Deutschland. Nicht weil Simon Andreassen in Südbaden während der MTB-Saison Quartier bezogen hat, sondern weil ein simpler Sturz am 9. April bei der Gold Trophy Sabine Spitz in Bad Säckingen der Auslöser ist.

Seither laboriert Andreassen an den Beschwerden, die sich mal mehr, mal weniger bemerkbar machen. Mehrere Rennen musste der 20-Jährige in der Saison 2017 aufgeben, aber es reichte auch zum ersten U23-Weltcupsieg in Andorra.

In Dänemark ist man natürlich enttäuscht, dass das Talent vor heimischem Publikum nicht antreten kann, doch im Blick auf weitere große Ziele bleibt dem Specialized-Piloten nichts anderes übrig als das Rückenleiden vollkommen auszukurieren.

Andreassen Crash_Carstensen Fini_Bad Saeckingen_by Goller
Das war der verhängnisvolle Crash in Bad Säckingen ©Erhard Goller