SM Montsevelier: Colombo und Roth Titelträger in U23 und U19

FOTO |Triumphator in der U23: Filippo Colombo ©Swiss Cycling

Bei den Schweizer Cross-Country-Meisterschaften in Montsevelier hat sich Filippo Colombo in der U23-Kategorie durchgesetzt. Der Tessiner gewann vor Simon Vitzthum und Vital Albin. Bei den Junioren war es Joel Roth der ein enges Rennen für sich entscheiden konnte.

 

Filippo Colombo (VC Monte Tamaro) übernahm in der zweiten kompletten Runde das Kommando. Er distanzierte seine Mitstreiter aus der dreiköpfigen Spitzengruppe, Vital Albin (Biketeam Solothurn) und Simon Vitzthum (Bischibikes/Kopierpapier.ch) auf dieser 4,7 Kilometer langen Runde gleich um 36 Sekunden, während die beiden Verfolger Gesellschaft von Noah Blöchlinger (Fischer BMC) bekamen.

Der hatte immer mal wieder etwas Mühe Vitzthum und Albin zu folgen, während die Lücke nach hinten auf Joris Ryf (Wheeler Pro) und Ramon Lauener (jb Brunex-Felt) anwuchs.

 

Colombo baute seinen Vorsprung auch in der nächsten Runde aus und nahm 49 Sekunden mit auf die beiden letzten Schleifen, während die Situation hinter ihm auch eingangs der letzten Runde dieselbe war.

Filippo Colombo feierte nach Rang drei im Vorjahr in souveräner Manier seinen ersten U23-Meister-Titel. „Ich wollte eigentlich nicht so früh alleine sein, aber dann habe ich gesehen, dass nach dem steilen Aufstieg keiner mehr da war. Dann habe ich alles gegeben und hatte schnell einen Vorsprung. Ein wenig hatte ich Angst weil es hier viele Flachpassagen gibt, bei denen es ein Vorteil ist, wenn man zusammenarbeiten kann, aber es ist alles gut gegangen“.

Noah Blöchlinger gelang es nicht den Anschluss an die Medaillenränge noch mal herzustellen, so dass Vitzthum und Albin Silber und Bronze unter sich ausmachten.

Vitzthum, den man häufiger in der Tempo-Arbeit machte, konnte sich im Sprint durchsetzen und wurde mit der Silber-Medaille dekoriert, während Junioren-Vizeweltmeister Albin gleich im ersten U23-Jahr Bronze um den Hals gehängt bekam.

„Ich konnte mit Vital ein gutes Rennen fahren. Ich wusste, wenn ich nach dem ersten Aufstieg erster bin, kann ich es durchziehen. Ich bin das ganze Rennen mit diesem Fokus gefahren und es ist aufgegangen“, erklärte Vitzthum.

Vital Albin büßte seine Chance auf Silber durch einen taktischen Fehler ein, wie er selber analysierte. „Mein Ziel war eine Medaille zu holen, aber ich habe gemerkt, dass auch Silber möglich ist. In der Linkskurve am Schluss dachte ich, dass ich überholen kann, aber Simon ist ganz an die Bande gegangen, so dass ich nicht mehr vorbeigekommen bin.“

 

Junioren: Joel Roth holt sich den Titel

Mit 14 Sekunden Vorsprung hat Joel Roth (Head Pro Team) den seinen schärfsten Rivalen Alexandre Balmer (Cimes Cycle) geschlagen und sich bei den Junioren das Meister-Jersey übergestreift.

Neun Sekunden dahinter gewann Jorin Gabriel (jb Brunex-Felt) die Bronze-Medaille und verwies dabei seinen Teamkollegen Fabio Püntener um zehn Sekunden auf den vierten Platz.

Ergebnisse